Der FC Arsenal will auf dem Sommer-Transfermarkt die Zentrale stärken. In der Innenverteidigung und für das zentrale Mittelfeld sollen neue Spieler kommen - Max Meyer gilt weiterhin als eines der favorisierten Ziele. Derweil bleibt die Zukunft von Eigengewächs Jack Wilshire offen.


Jack Wilshere war noch keine zehn Jahre alt, da wechselte er in die Jugendakademie des FC Arsenal. 17 Jahre später trägt der 34-fache englische Nationalspieler noch immer das Trikot der Gunners - könnte es im Sommer aber endgültig gegen ein neues Dress austauschen.


Eigentlich passt Wilshere perfekt zum FC Arsenal. "Er vereint englische Robustheit mit spanischer Technik“, schwärmte Milan-Trainer Gennaro Gattuso nach dem Europa-Leauge-Duell mit den Gunners. Das Problem: Wilsheres Körper streikt regelmäßig, zuletzt in der Ländrspielpause als der die Testspiele mit ​der englischen Nationalmannschaft wegen Knieproblemen absagen musste. Rund 100 verpasste Pflichtspiele kamen so in den letzten vier Jahren zusammen.

Im Sommer läuft sein Vertrag in London aus. Schon im vergangenen Jahr war Wilshire an den AFC Bournemouth ausgeliehen, Arsenal-Trainer Arsene Wenger legte ihm damals einen endgültigen Abgang nahe. In den letzten Wochen aber zeigte sich der 26-Jährige in aufstrebender Form, weshalb er nach Informationen des Telegraph nun doch einen neuen Vertrag angeboten bekommen haben soll. Dieser beinhalte neben rund 100.000 Euro Wochengehalt eine stark leistungsbezogene Prämienregelung.

Arsenal sucht Spieler für die Zentrale


Neben dem AC Mailand mit Wilshire-Fan Gattuso soll auch der FC Everton um den zentralen Mittelfeldspieler buhlen. Umgerechnet neun Millionen Euro sollen die Toffees Wilshire als Handgeld bieten, berichtet die Times.

Ob Wilshire Arsenal nun endgültig verlässt oder nicht: Das Hauptaugenmerk der Gunners auf dem Sommer-Transfermarkt soll klar auf der zentralen Achse liegen. Heißt: Innenverteidiger und zentrale Mittelfeldspieler werden gesucht. Sven Mislintat, Chef der Scouting-Abteilung, sieht die Offensive der Gunners um Alexandre Lacazette, Pierre-Emerick Aubameyang, Mesut Özil und Henrikh Mkhitaryan gut aufgestellt, weshalb der Fokus auf der Zentralen liege. 


Dort bangt der Spanier Santi Cazorla weiter um seine Karriere und die Zukunft von Aaron Ramsey bleibt ungewiss. Der Vertrag des walisischen Nationalspielers läuft ebenfalls aus, eine Vertragsverlängerung ist derzeit nicht in Sicht. ​Mohamed Elneny hatte dagegen jüngst seinen Kontrakt an der Themse verlängert und bleibt nach derzeitigem Stand einzige Option neben dem Ex-Gladbacher Granit Xhaka. Der Telegraph bringt deshalb erneut Schalkes Max Meyer ins Spiel, den die Arsenal-Verantwortlichen mit seinen 22-Jahren im Vergleich zu Wilshire als bessere Investition für die Zukunft sehen würden.


In der Innenverteidigung wird Abwehrchef Laurent Koscielny im September 33 Jahre alt, Per Mertesacker beendet im Sommer die Karriere. Als "Blutauffrischer" soll ​Arsenal Freiburgs Caglar Söyüncü ausgemacht haben. Für den 21-jährigen türkischen Nationalspieler sei man bereit rund 35 Millionen auf den Tisch zu legen.