Für die vergangenen Testspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien (1:1) und Brasilien (0:1) ​wurde Mario Götze nicht in den Kader berufen. Laut Peter Stöger, Trainer von Götzes Arbeitgeber Borussia Dortmund, nahm der Offensivspieler seine Nichtnominierung gelassen.


Mario Götze hat seine Nichtnominierung für die deutsche Nationalmannschaft gelassen zur Kenntnis genommen. Das versichert Borussia Dortmunds Trainer Peter Stöger laut Bild. Am Donnerstag habe der Übungsleiter mit seinem Starspieler darüber gesprochen. „Ich habe ihn in diesen zehn Tagen ziemlich klar erlebt, nicht zu Tode betrübt oder am Boden zerstört“, verlautbart Stöger.

Borussia Dortmund v FC Red Bull Salzburg - UEFA Europa League Round of 16: First Leg

Mario Götze wurde jüngst nicht für die Nationalmannschaft nominiert


Der Österreicher weiter: „Er (Götze; Anm. d. Red.) hat wohl auch die Info bekommen, was man sich von ihm erhofft und erwartet. Ich habe danach einen sehr guten und motivierten Eindruck von ihm gehabt. Er nimmt die Situation so an, wie sie ist.“ Bundestrainer Joachim Löw lancierte, Götze habe noch nicht die nötige Form erreicht, die man sich von ihm vorstelle.


Für Götze ist eine Teilnahme an der kommenden Weltmeisterschaft aber noch keineswegs zu den Akten gelegt. Löw: „Natürlich schauen wir genau hin und beobachten auch in den nächsten Wochen, wer uns überzeugt.“ Ob Stöger im Spitzenspiel beim FC Bayern (Samstag, 18.30 Uhr) auf Götze von Beginn an setzt, wollte der BVB-Coach nicht preisgeben. „Ich werde keine Grußbotschaften nach München schicken.“