Die Planungen für die kommende Saison laufen bei Real Madrid bereits auf Hochtouren. Wie El Confidencial vermeldet, sollen die Königlichen an Valencias Shootingstar Carlos Soler großes Interesse zeigen. Der junge Spanier gehört zu den begehrtesten Talenten Europas und wird unter anderem auch von Manchester United gejagt. Der Rekordsieger der Königsklasse könnte im Werben jedoch die besseren Argumente besitzen als der Tabellenzweite der Premier League.


Innerhalb von nur zwei Spielzeiten avancierte Mittelfeldmann Carlos Soler vom unbekannten Jugendspieler zu einem der vielversprechendsten Talente des Kontinents. Soler, der zusammen mit Parejo ein kongeniales Duo im Mittelfeld von Valencia-Trainer Marcelino bildet, wird nun von der europäischen Elite gejagt. ​Nachdem Manchester United ihn bereits in der Wintertransferperiode ​abwerben wollte, schaltet sich nun der amtierende Champions-League-Sieger aus Madrid ein.


Doch im Gegensatz zum englischen Rekordmeister soll das „weiße Ballett“ die besseren Argumente für eine Verpflichtung besitzen. Zwar sind die „Fledermäuse“ nicht gewillt den Edeltechniker abzugeben, jedoch hat Real-Boss Florentino Perez attraktive Tauschgeschäfte zu bieten.


Marcos Llorente, Achraf, Ceballos und Mayoral - alles vielversprechende Talente die im hochbesetzten Kader der Königlichen kaum Spielzeit erhalten und daher ins Schaufenster und somit als mögliches Tauschgeschäft gehandelt werden dürften. Ein weiterer Akteur der zur Tauschware werden könnte, befindet sich aktuell noch in den Reihen von Bundesligist Eintracht Frankfurt. Die Rede ist von Omar Mascarell, welcher aus der Jugend des Hauptstadtclubs stammt und seinen Marktwert bei den Hessen ungemein steigern konnte.


Vertrag bis 2021 mit einer Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro


Die Madrilenen sind gewillt, den Frankfurter im Sommer, dank einer Rückkaufoption von lediglich vier Millionen Euro, zu verpflichten. Denn Real wird einiges an Tauschware benötigen, um die stolze Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro für den Youngster, der noch bis 2021 an die „Blanquinegros“ gebunden ist, verringern zu können.


Soler ist ein Spieler, der in den letzten zwei Jahren unheimlich gereift ist. Ein Fußballer, für den selbst der aktuelle spanische Nationaltrainer Julen Lopetegui eine Schwäche hat. Er soll zusammen mit Spielern wie Asensio und Ceballos die Zukunft von „La Roja“ bilden. Florentino Perez ist ebenfalls von der Vorstellung angetan, die drei in Weiß zu kleiden und der Einzige, der noch fehlt, ist der flexible U21-Nationalspieler.