MUNICH, GERMANY - NOVEMBER 09:  1. BUNDESLIGA 02/03, Muenchen; FC BAYERN MUENCHEN - BORUSSIA DORTMUND 2:1; Jan KOLLER/DORTMUND als TORWART  (Photo by Sandra Behne/Bongarts/Getty Images)

Bayern vs. Dortmund: Die 7 kuriosesten Klassiker-Momente

Am Samstag kommt es erneut zum Gipfeltreffen des deutschen Fußballs. Zwar waren die Fronten im Vorfeld selten so sehr geklärt, wie aktuell, dennoch ist die Partie zwischen Bayern und dem BVB immer noch ein Highlight in der Bundesliga. Bereits in der Vergangenheit lieferten sich die Teams legendäre Schlachten. Das sind die sieben kuriosesten Momente aus den Duellen: 

7. Gefährliches Tête à Tête

In der Saison 1998/99 kam es im Westfalenstadion zu einem denkwürdigen Aufeinandertreffen zwischen "Titan" Oliver Kahn und dem jetzigen Leverkusen-Coach Heiko Herrlich. Nach einer verpassten Chance des ehemaligen Dortmunder Torjägers "suchte" Kahn die Nähe des Angreifers und deutete einen Biss in dessen Hals an. Natürlich kam der Nationalkeeper mal wieder ohne Verwarnung davon.

6. Ein Riese im Tor

Anders erging es BVB-Keeper Jens Lehmann drei Jahre später im Münchener Olympiastadion. Schiri Weiner schickte den Schlussmann mit Gelb-Rot vom Platz. Da BVB-Coach Matthias Sammer bereits dreimal gewechselt hatte, musste ein Feldspieler ins Tor. 2,02-Meter-Mann Jan Koller bot sich da natürlich an. Für die letzten 20 Minuten musste der Tscheche in den Kasten - und hielt die Null.

5. Zwist zwischen zwei Mittelfeld-Legenden

Auch 1997 ging es im Westfalenstadion heiß her. Bereits früh in der Partie gerieten die beiden Mittelfeldregisseure aneinander. Nach einem Foulspiel machte Lothar Matthäus seinem Gegenüber Andreas Möller durch eine Geste deutlich, dass er "nicht rumheulen" solle. Das ließ Möller nicht auf sich sitzen und wischte Matthäus die imaginären Tränen aus dem Gesicht.

4. Attacke auf den eigenen Trainer

Nach dem 3:1-Erfolg des BVB in München im Frühjahr 2011 kam es nach der Partie im Rahmen der Feierlichkeiten zu einer Karambolage zwischen Nuri Sahin und Jürgen Klopp. Bei der exzessiven Freude schlug Sahin seinem Trainer aus Versehen die Brille vom Gesicht. Die Sehhilfe konnte nicht gerettet werden. Mit einem Cut unter dem Auge musste sich 'Kloppo' später den Fragen der Journalisten stellen.

3. Frank Mills Jahrhundert-Nicht-Tor

In der Saison 1986/87 kam es bereits am ersten Spieltag zum Aufeinandertreffen. Dortmunds Frank Mill legte nach einem Sturmlauf den Ball an Bayern-Keeper Jean-Marie Pfaff vorbei und lief aufs leere Tor zu. Doch dem BVB-Stürmer versagten die Nerven und er vollbrachte das Unfassbare: er schoss den Ball am Tor vorbei. Das wohl berühmteste Nicht-Tor der Bundesligageschichte.

2. Rosickys Pfostentreffer

Ähnlich knapp scheiterte Tomas Rosicky im Jahr 2000 an den Bayern. Beim Stande von 1:1 bekam der BVB kurz vor Schluss einen Freistoß zugesprochen. Der tschechische Neuling schnappte sich das Leder und schlenzte den Ball an den Innenpfosten. Daraufhin prallte der Ball in die Arme des schon geschlagenen Oliver Kahn, der in der Folge nur noch die Hände zum Himmel streckte. Er wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte.

1. Arjen Robbens Fehlschuss

Im Jahr 2012 hätte der BVB mit einem Sieg gegen Verfolger Bayern einen Riesen-Schritt Richtung Titelverteidigung machen können. Nach einem Treffer von Robert Lewandowski führte der BVB mit 1:0. Kurz vor Schluss ging Arjen Robben im Strafraum zu Fall. Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und scheiterte an Roman Weidenfeller. Robben schlug die Hände über den Kopf, da kam Neven Subotic angerannt und schrie dem Niederländer ein paar nette Worte ins Ohr. Der BVB gewann und wurde Wochen später Meister.