Mit 21 Jahren hat Noah Joel Sarenren Bazee schon so manche schwere Verletzung hinter sich. Das Talent von Hannover 96 kommt aufgrund diverser Probleme erst auf drei Saisoneinsätze, feierte zuletzt nach wochenlangen Kniebeschwerden aber immerhin ein Kurzzeit-Comeback beim Spiel in Dortmund. 96-Coach André Breitenreiter hält weiterhin große Stücke auf seinen Youngster.


Gegenüber der Bild schwärmte Breitenreiter von seinem Flügelflitzer. "Wenn alles gut ist, hat er natürlich eine Waffe durch seine Schnelligkeit. Dann kann er auch nochmal ein wichtiger Faktor werden“, erklärte der Übungsleiter der Niedersachsen. Dabei ist weniger die Endgeschwindigkeit des 21-Jährigen gemeint, sondern vielmehr Antrittsstärke und Explosivität, die in Reihen der 96-er ihresgleichen suchen.

Serenren Bazee stehen alle Türen offen – und doch muss Breitenreiter das hannoversche Eigengewächs weiter bremsen. „Vor drei Wochen hat er arg gepumpt bei hoch intensiven Trainingsformen. Er dachte, er wäre einen Schritt weiter. Aber dafür sind wir ja auch da, ein Auge drauf zu haben. Dann nehmen wir ihn auch mal einen halben oder ganzen Tag aus dem Training raus“, erklärte Breitenreiter.


Und so wird der Youngster wohl auch gegen RB Leipzig zunächst auf der Bank Platz nehmen. In der laufenden Saison kam Sarenren Bazee bislang nur auf drei Joker-Einsätze. Dies dürfte sich angesichts seiner zweifellos vorhandenen Qualitäten aber schon bald ändern. „Das Wichtigste ist, dass er gesund bleibt“, schließt Breitenreiter.