​Borussia Dortmund sucht händeringend nach einem Rechtsverteidiger, der behutsam hinter Lukasz Piszczek aufgebaut werden und in zwei Jahren die Nachfolge des polnischen Nationalspielers antreten kann. Auf der Suche sind die Verantwortlichen scheinbar in Italien fündig geworden.


Demnach soll Hans Hateboer von Atalanta Bergamo das Interesse der Borussen geweckt haben. Und der Niederländer ist in Dortmund kein Unbekannter. Erst kürzlich spielte er mit seinem Team in der Europa League im Signal Iduna Park vor. Der 24-Jährige überzeugte in beiden Partien und scheiterte denkbar knapp am BVB.

Laut einem Bericht der BILD-Zeitung ist die starke Leistung auch Michael Zorc nicht verborgen geblieben. Der Revierklub sucht nach einem neuen Außenverteidiger. Mit Sommer-Neuzugang Jeremy Toljan ist man absolut nicht zufrieden. Zuletzt wurde auch Herthas Mitchell Weiser mit den Schwarz-Gelben im Verbindung gebracht. Hateboer befindet sich in der selben Preisklasse und könnte Bergamo laut des Berichts für zwölf Millionen Euro verlassen.


Der Niederländer gab in der letzten Woche sein Debüt für die Elftal. Gegen England setzte es aber eine 0:1-Pleite. Bei Bergamo ist er unumstrittener Stammspieler, der durch Dynamik, gutes Stellungsspiel und körperliche Robustheit überzeugt. Eigenschaften, die stark an einen Lukasz Piszczek erinnern. Der Pole will 2020 aufhören. Bis dahin will ihm der BVB einen jungen Back-Up zur Seite stellen, der in zwei Jahren die Nachfolge des Routiniers antritt. Ob dieser Spieler Hans Hateboer sein wird, werden die nächsten Wochen zeigen.