In Zusammenarbeit mit Trainer André Breitenreiter leistet Hannovers Sportvorstand Horst Heldt seit seinem Amtsantritt hervorragende Arbeit. Die 96-Führungsriege um Vereinsboss Martin Kind will die bisher erzielten Ergebnisse honorieren und strebt deshalb eine Vertragsverlängerung mit Heldt an.


Den Plan, den Hannover 96 um Vereinschef Martin Kind verfolgt, ist schon seit Längerem bekannt. Neben Trainer André Breitenreiter soll auch der Vertrag mit Sportvorstand Horst Heldt schnellstmöglich und langfristig ausgedehnt werden. Der ehemalige Schalke-Manager soll zudem zum „Geschäftsführer Sport“ befördert werden.

Borussia Dortmund v Hannover 96 - Bundesliga

Horst Heldt soll bei 96 befördert werden



„Schon im Januar und Februar haben wir die Dinge besprochen“, erklärt Kind im Gespräch mit dem kicker. Im März hatte das Vereinsoberhaupt hinsichtlich der Heldt-Personalie bereits Vollzug vermelden wollen. Eine endgültige Klärung scheiterte aber am Ausfall des Management-GmbH-Aufsichtsrats Thomas Fischer, der die Beförderung absegnen muss. Dieser erholt sich derzeit von einem Skiunfall.


Spekuliert wurde zuletzt über ein mögliches Heldt-Engagement ​​beim Hamburger SV und dem VfL Wolfsburg. Doch der 48-Jährige hat offenbar bereits ein Gentlemen's Agreement mit Kind getroffen. Der Manager: „Da gibt es eine Zusage, die wird natürlich erfüllt. Von Herrn Heldts Seite stockt da gar nichts.“ Auch mit Trainer Breitenreiter soll spätestens nach Sicherstellung des Klassenerhalts verlängert werden.