​Klaas-Jan Huntelaar verfolgt auch nach seinem Wechsel vom FC Schalke 04 zu Ajax Amsterdam weiterhin sehr genau die Entwicklung seines Ex-Klubs. Im Interview äußerte sich der Niederländer nun zu S04 und erklärte, was die Mannschaft unter Erfolgscoach Domenico Tedesco trotz Tabellenplatz 2 noch besser machen könnte. 


Dass es bei den "Knappen" aktuell so gut wie lange nicht läuft, beeindruckt auch den ehemaligen Mittelstürmer der "Königsblauen", wie er in der SPORT BILD verriet. "Dass Schalke Zweiter ist, damit habe ich nicht gerechnet." Vielmehr sah der "Hunter" vor der Saison andere Vereine aus der Bundesliga vor seinem Ex-Klub. "Aus meiner Sicht hatten Dortmund und Leipzig vor der Saison Vorteile. Aber Schalke hat es bisher gut gemacht. Der neue Trainer Domenico Tedesco hat aus der Gruppe wieder eine richtige Einheit geformt, das sieht man an den Ergebnissen." 

FC Schalke 04 v Hamburger SV - Bundesliga

Verabschiedete sich im Sommer 2017 als zweiterfolgreichster Torschütze der Schalker Vereinshistorie in Richtung Heimat: Mittelstürmer Klaas-Jan Huntelaar



Die Kritik, die Schalker würden nicht den attraktivsten Fußball spielen, möge laut Huntelaar zwar berechtigt sein - dennoch stehe der sportliche Erfolg über allem an erster Stelle. Und der gibt der Mannschaft sowie dem Trainer aktuell mehr als Recht. "Am Ende geht es um das Ergebnis – das ist das Wichtigste. Aber als Stürmer ist es natürlich schwierig, wenn man vorne oft in Unterhalt ist." 


Für die Zukunft sieht der mittlerweile 34-Jährige dennoch weiter Luft nach oben. "Aus meiner Sicht gehört das Geld auch auf den Platz, ohne Harakiri zu gehen. Nur Geld auf dem Konto zu haben, bringt nichts. Man sollte in die Mannschaft investieren, was möglich ist." In der Vergangenheit hatte der FC Schalke 04 zwar regelmäßig hohe Einnahmen und Umsätze, richtige Top-Transfers für viel Geld sind jedoch nie wirklich zustande gekommen. Für Huntelaar nicht unbedingt verständlich, wie er durchblicken ließ. "Schalke sollte sich nicht kleiner machen, als es ist. Es ist ein Riesenklub. (...) Große Spieler zu kriegen, war in der Vergangenheit möglich. Und es ist auch in der Zukunft möglich. Die Verantwortlichen müssen nur ein klares Konzept haben und Überzeugungsarbeit leisten. Denn es gibt weiter viele Top-Leute, die für Schalke spielen wollen."


Huntelaar selbst spielte zwischen 2010 und 2017 für 04 und erzielte in 240 Partien insgesamt 126 Tore. Seit letztem Sommer schnürt der 67-malige Nationalspieler der "Elftal" wieder für Ajax Amsterdam die Fußballschuhe, wo er bereits von 2006 bis 2009 unter Vertrag stand und nun seine Karriere ausklingen lässt. Sein Vertrag beim niederländischen Rekordmeister läuft im kommenden Sommer aus.