​Mit der argentinischen Nationalmannschaft ging Nicolas Otamendi mit 1:6 gegen starke Spanier unter. Mit seinem Klub Manchester City steht der Abwehrspieler aber vor dem Gewinn der englischen Meisterschaft. Dennoch kann sich der Argentinier vorstellen, eines Tages wieder für seinen Ex-Klub FC Valencia aufzulaufen.


"Bis heute schaue ich noch Spiele von Valencia", betonte Otamendi in einem Interview mit der spanischen Marca. "Ich habe ein sehr glückliches Jahr dort verbracht. Ich hatte sehr tolle Kollegen, wir waren eine Einheit. Aber ich musste den Verein verlassen, um den nächsten Schritt zu gehen. Das ist Fußball."



In der Saison 2014/15 absolvierte der Innenverteidiger 38 Spiele für Valencia (6 Tore), ehe er für rund 45 Millionen Euro zu Manchester City wechselte. In dieser Spielzeit steht Otamendi vor dem Gewinn seines ersten Meistertitels mit den 'Sky Blues'.


Obwohl es also aktuell läuft für den 30-Jährigen, denkt er oft an die Zeit im Estadio Mestalla zurück. Eine Rückkehr nach Valencia kann er deshalb nicht gänzlich ausschließen: "Die Geschichte ist noch nicht geschrieben", so der 52-fache argentinische Nationalspieler. "Du weißt es nie. Ich habe immer noch Kontakt zu einigen Jungs aus Valencia. Es sind nicht mehr viele übrig. Dani Parejo und die Physiotherapeuten. Es ist eine Stadt, die ich sehr mochte. Auch den Verein. Niemand weiß, was morgen passiert."