Vornehmlich bei ausländischen Klubs weckt Bernd Leno enormes Kaufinteresse. Einem Medienbericht zufolge bleibt dem Stammkeeper von Bayer Leverkusen noch gut ein Monat Zeit, um sich für oder gegen eine Zukunft unter dem Bayerkreuz zu entscheiden. Einen möglichen Nachfolger hat der Werksklub bereits ausgemacht.


Seine Kader-Nominierung für die beiden Testspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien (1:1) und Brasilien (0:1) war berechtigt. Bernd Leno weiß in dieser Saison vollauf zu überzeugen. Im Dress von Bayer Leverkusen ist es wohl die beste Spielzeit überhaupt. Begehren weckt die starke Form der deutschen Nummer drei vor allen Dingen bei anderen Klubs.


Als interessiert gelten bereits schon seit längerer Zeit die europäischen ​Topklubs SSC Neapel sowie der FC Arsenal. Die Krux für Leverkusen: Leno ist zwar noch bis 2020 an den Verein gebunden, kann im Sommer jedoch für 25 Millionen Euro Ablöse aus seinen Vertrag herausgekauft werden. Laut einem Bericht der Sport Bild setzt ihm Bayer 04 ein Ultimatum bis zum 30. April. Bis dorthin soll im Wechselpoker Klarheit herrschen.

VfL Wolfsburg v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Lukas Hradecky könnte bald das Bayer-Tor hüten


Entscheidet sich Leno für einen Wechsel ins Ausland, verfolgen die Leverkusener Macher um Rudi Völler & Co. einen Plan. Dann rückt Lukas Hradecky ins Blickfeld. Der 28-jährige Ballfänger verhandelte ein Dreivierteljahr mit seinem derzeitigen Klub Eintracht Frankfurt über die Ausdehnung seines im Sommer auslaufenden Vertrags – ohne Ergebnis. Die SGE-Verantwortlichen betonten zwar immer wieder, die Tür stehe Hradecky nach wie vor offen. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass Hradecky über den Sommer hinaus in Frankfurt bleibt, ist verschwindend gering.


Im Werben um den finnisch-slowakischen Keeper sind die Leverkusener aber nicht alleine. ​Neben Borussia Dortmund sollen auch zahlreiche Klubs aus England Interesse bekunden. „Ich habe keine Deadline, aber ich verstehe, dass auch die Eintracht wissen will, was die Zukunft bringen wird“, sagte er vor Kurzem den Ruhr Nachrichten. Bis Ende April soll in Leverkusen Klarheit bezüglich Leno herrschen – wird dann auch Hradeckys Zukunft geklärt sein?