Wegen einer Knieverletzung musste Stefan Ilsanker vorzeitig von der österreichischen Nationalmannschaft abreisen. Genauere Untersuchungen in Leipzig haben nun eine Zerrung des Kapselapparates ergeben. Wie lange RB auf den Defensiv-Allrounder verzichten muss, bleibt unklar.


​Beim 2:1-Sieg gegen die Bayern am vergangenen Bundesligaspieltag überzeugte Leipzigs Stefan Ilsanker ebenso wie beim deutlichen 3:0-Erfolg seiner österreichischen Nationalmannschaft am Freitag gegen Slowenien als rechter Innenverteidiger einer Dreierkette. Auf sein 28. Länderspiel muss der Defensiv-Allrounder am Dienstagabend im Testspiel gegen Luxemburg aber verzichten.


Knieprobleme zwangen den 28-Jährigen zur ​vorzeitigen Abreise vom ÖFB-Team. In Leipzig wurde er bereits näher untersucht. Die Diagnose: Ilsanker hat sich eine Zerrung des Kapselapparates im rechten Knie zugezogen, teilte RB via Twitter mit. Man werde nun "von Tag zu Tag" schauen, wie der Heilungsprozess verläuft, twitterte der Vizemeister. 

Wie lange RB-Coach Ralph Hasenhüttl auf Ilsanker verzichten muss, bleibt demnach noch unklar. Am kommenden Samstag gastieren die Leipziger bei Aufsteiger Hannover 96 (15.30 Uhr) und wollen im Kampf um die erneute Champions-League-Qualifikation den zweiten Sieg in Serie einfahren. Zwei Zähler liegt RB derzeit hinter Eintracht Frankfurt auf Rang vier. Für das Duell bei den Niedersachsen wird es für Ilsanker wohl nicht reichen.


​​Der hatte sich am vergangenen Freitag noch über den Auftakt in sein persönliches "Vereins-Länderspiel-Jahr" gefreut, wie er gegenüber ​Laola1 grinsend erklärte. "Als Österreicher spiele ich in diesem Jahr gegen Kevin [Kampl, Anm. d. Red.], Timo Werner, Emil Forsberg und Yussuf Poulsen, und das alles innerhalb von ein paar Monaten", so Ilsanker zum Sieg gegen Slowenien und den anstehenden Testspielen gegen Deutschland, Schweden und Dänemark. "Kevin habe ich schon einmal abgehakt", meinte er lachend.