Für den 1. FSV Mainz 05 läuft die Saison alles andere als gut, nur aufgrund der noch schwächeren Konkurrenz aus Köln und Hamburg darf man sich glücklich wähnen, den Relegationsplatz zu besetzen. Bei einem möglichen Abstieg steht wohl ein Ausverkauf einiger Stars ins Haus. Einer der möglichen Abgänge könnte der japanische Angreifer Yoshinori Muto sein.


Aus den letzten neun Pflichtspielen nur ein Sieg, der Absturz auf Tabellenplatz 16 und den heißen Atem der Kölner im Nacken. Das ist die derzeitige Situation bei Mainz 05, die dringend mal wieder ein Erfolgserlebnis brauchen. Am besten am kommenden Sonntagabend, wenn mit Borussia Mönchengladbach ein erklärter Lieblingsgegner der Rheinhessen in der Opel Arena kommt (18 Uhr).


1. FSV Mainz 05 v Hamburger SV - Bundesliga

Ein Befreiungsschlag wäre dringend notwendig, denn der Abstand nach unten auf die direkten Abstiegsränge verringert sich immer weiter, nach oben ist der Kontakt langsam aber sicher ebenfalls abgerissen. Durch die Präsenz des Abstiegsgespensts hegen einige Spieler inzwischen offen Abwanderungsgedanken, wie beispielsweise Jean-Philippe Gbamin, der mit Schalke 04 in ​Verbindung gebracht wird.


Nun erklärte die Allgemeine Zeitung in Mainz nun berichtet, soll auch Yoshinori Muto ins Visier anderer Klubs geraten sein. Der 25-jährige Angreifer, der seit drei Jahren am Bruchweg spielt, soll in den vergangenen Heimspielen von Scouts aus der englischen Premier League beobachtet worden sein. In der laufenden Saison kam der 21-malige Nationalspieler Japans in 26 Pflichtspielen zum Einsatz, dabei erzielte er neun Treffer und konnte drei weitere Tore vorbereiten.