Mit dem SSC Neapel und Zenit St. Petersburg hat RB Leipzig bereits zwei klangvolle Namen in der Europa League ausgeschaltet. Nun wartet mit Olympique Marseille der nächste Hochkaräter. Die Mannschaft von Trainer Rudi Garcia ist derzeit Tabellendritter der Ligue 1 – und will auch in der Europa League weiter angreifen. Verzichten muss Marseille hierbei allerdings auf einen der wichtigsten Akteure.


Gemeint ist Florian Thauvin, 25-jähriger Rechtsaußen des Teams aus der französischen Hafenstadt. Thauvin verletzte sich im Training der französischen Nationalmannschaft, die am heutigen Dienstag zum Testspiel in Russland antritt. Noch am Freitag hatte Thauvin einen 7-minütigen-Kurzeinsatz bei der 2:3-Niederlage der Équipe Tricolore gegen Kolumbien.

Thauvin soll rund zehn bis 15 Tage ausfallen, teilten die Franzosen mit. Er soll sich eine leichtere Muskelverletzung zugezogen haben, die wohl dafür sorgt, dass Thauvin zumindest die Ligapartie in Dijon sowie das Hinspiel in Leipzig verpassen wird. Für das Rückspiel am 12. April hingegen dürfte der ehemalige Newcastle-Spieler wieder zur Verfügung stehen.


Thauvin ist unbestritten einer der großen Stars des 9-fachen französischen Meisters. In wettbewerbsübergreifend 44 Spielen in dieser Saison gelangen Thauvin starke 18 Treffer, zudem bereitete er weitere 16 Treffer vor. Er gilt neben Kapitän Dimitri Payet als „Herz“ von Olympique – und dürfte entsprechend nur schwer zu ersetzen sein.