Den Brasilianer Walace dieser Tage als „Enfant terrible“ zu bezeichnen, würde dem 22-Jährigen im Grunde fast schon schmeicheln. Nach diversen Eklats wurde Walace erst letzte Woche in den U21-Kader des HSV degradiert, bei dem er bis auf weiteres trainieren sollte. Bereits am Sonntag fehlte Walace dann unentschuldigt – und das Tischtuch scheint endgültig zerschnitten.


Statt mit den U21-Kollegen zu trainieren, nutzte Walace den Sonntag, ​um einen Abstecher in die Modestadt Mailand zu machen. Was an sich schon dreist genug gewesen wäre, wurde vom Brasilianer durch diverse Instagram-Fotos, auf denen er stolz posiert, nochmals überboten. Teamkollege André Hahn bezog gegenüber dem Hamburger Abendblatt nun Stellung. Und der Ex-Nationalspieler kann sich unter gewissen Voraussetzungen sogar eine Rückkehr des Brasilianers in die erste Mannschaft vorstellen.

„Sollte er zu uns zurückkommen, würden wir ihn aufnehmen – vorausgesetzt, er gibt wieder im Sinne des Teams Vollgas", erklärte Hahn. Allerdings dürfte Walace die Chance hierzu wohl kaum bekommen. Neu-Trainer Christian Titz jedenfalls scheint genug von Walaces Eskapaden zu haben: "Die Spieler wollen wie Erwachsene behandelt werden, also haben sie sich auch an Grundregeln zu halten. Ist das nicht der Fall, wird es schwer für sie.“ Und der 46-Jährige erklärt weiter: "Junge Leute dürfen Fehler machen, aber sie müssen wissen, wann es genug ist."

Nein, ein Comeback des 9,2-Millionen-Euro-Manns scheint ausgeschlossen – und doch wird ihn der HSV trotz aller Provokationen und Skandale nicht entlassen. Grund hierfür: Bei einem Rauswurf des Brasilianers würde der HSV keine Ablöse mehr generieren. Stattdessen könnte Walace neben der fast schon branchenüblichen Geldstrafe auch ein Lohnabzug drohen.


Walace und der HSV – es bleibt ein großes Missverständnis. Als der Mittelfeldspieler vor rund einem Jahr an die Elbe wechselte, war er im erweiterten Kreis der Nationalmannschaft, mit der er Monate zuvor die olympische Goldmedaille gewann. Die Weltmeisterschaft in Russland ist für Walace längst abgehakt. Wann und wie das Kapitel HSV endet, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen.