​Rund zweieinhalb Monate vor der Weltmeisterschaft in Russland hat Nationalkeeper Manuel Neuer nach seinem dritten Mittelfußbruch wieder das Lauftraining beim FC Bayern aufgenommen. An seinem 32. Geburtstag drehte der Schlussmann seine ersten Runden um die Säbener Straße.


Wenn das mal keine guten Neuigkeiten sind. An seinem 32. Geburtstag beschenkte sich Bayern-Keeper Manuel Neuer selber und lief seine ersten Runden um das Trainingsgelände des FC Bayern. Der Welttorhüter fiel beinahe die komplette Saison aufgrund eines komplizierten Mittelfußbruches aus und drohte die WM im Sommer zu verpassen.



Am Dienstag aber stieg Neuer wieder ins Lauftraining ein. Gemeinsam mit Reha-Trainer Thomas Wilhelmi absolvierte er die Einheit abseits des Trainingsgeschehens seiner Vereinskameraden. 


Rund zweieinhalb Monate vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ist das Comeback des Torwarts nun in greifbarer Nähe. Zwar dürfte der Bayern-Kapitän noch etwa einen Monat brauchen, bis er wieder auf dem Platz stehen kann, allerdings sind die ersten Laufrunden ein weiterer Fortschritt im Comeback-Plan des ehemaligen Schalkers.



Am heutigen Abend trifft die deutsche Nationalmannschaft auf Brasilien. Im Tor wird vermutlich wieder Neuer-Vertreter Marc-André ter Stegen stehen, der von vielen Experten als Nummer eins im deutschen Tor gefordert wird. Sein Auftritt gegen Spanien war jedoch alles andere als souverän. Sollte Manuel Neuer Ende April wieder voll im Saft stehen, dürfte der Bayern-Keeper bei der WM zwischen den Pfosten stehen. Aktuell liegt er voll im Soll.