Gute Nachrichten aus Dortmund: Nach einer Fußverletzung und über acht Wochen Zwangspause stand Flügelstürmer Andriy Yarmolenko am Montagmorgen erstmals wieder auf dem Platz – die angeschlagenen Marco Reus und Ömer Toprak trainierten individuell.


Nach der Länderspielpause geht es bei Borussia Dortmund brisant weiter, denn am kommenden Samstagabend (18:30 Uhr) erwartet der BVB niemand geringeren als den FC Bayern München. Im deutschen Classico hoffen die Westfalen vor allem auf den Einsatz von Marco Reus, der zuletzt über muskuläre Probleme klagte. Mittlerweile sollen die größten Beschwerden abgeklungen sein, Trainer Peter Stöger wollte jüngst allerdings keine Prognose wagen.

Nun konnte der 28-Jährige am Montagmorgen zumindest wieder individuell trainieren – ähnlich wie Ömer Toprak: Der Innenverteidiger, der aufgrund von Adduktorenproblemen nicht mit zur türkischen Nationalmannschaft gereist war, absolvierte eine Laufeinheit.

Die schönste Nachricht kam derweil jedoch von Andriy Yarmolenko. Der Ukrainer, der sich Ende Januar eine Fußverletzung zugezogen hatte und daraufhin nicht mehr in den Spielbetrieb eingreifen konnte, stand nach über 56 Tagen Rekonvaleszenz wieder auf dem Trainingsplatz. Mit Athletiktrainer Andreas Beck trainierte der Linksfuß ebenfalls individuell.