MOENCHENGLADBACH, GERMANY - MARCH 17:  Lars Stindl of Moenchengladbach celebrates with team mates after scoring his teams seconds goal during the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and TSG 1899 Hoffenheim at Borussia-Park on March 17, 2018 in Moenchengladbach, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Rechenspiele: Wie endet die Saison für Borussia Mönchengladbach?

Wohin führt die Reise von Borussia Mönchengladbach? Mit 36 Punkten rangiert die Fohlenelf derzeit auf dem neunten Tabellenplatz. Sieben Zähler hinter Europa, elf vor der Relegation - nach der katastrophalen Rückrunde scheint die Saison 17/18 für die Rheinländer im Mittelmaß zu enden. Einige Aspekte dürften dem VfL neuen Mut schöpfen lassen, andere wiederum bekräftigen den tristen Saisonabschluss.


Wie sieht das Restprogramm aus? Was macht die Konkurrenz? Welche Spieler stehen in der Bringschuld? - So könnte die Saison für Gladbach enden:

1. 3x heim, 4x auswärts

Während die Borussia vor heimischer Kulisse bereits 22 Punkte einfahren konnte, hält sich die Erfolgsbilanz auf fremden Platz in Grenzen: Lediglich drei von insgesamt 13 Auswärtsspielen konnten gewonnen werden, fünf weitere Male holte die Fohlenelf ein Unentschieden - weshalb der folgende Fakt wenig Mut machen wird: Vier Auswärtsspiele stehen noch drei Heimspielen gegenüber - und wie heißen die Gegner?

2. Bayern, Schalke - und die Kellerkinder

Es sind keine geringeren als der Tabellenerste, FC Bayern München, und dessen Verfolger Nummer eins, Schalke 04, bei denen die Borussen jeweils noch auswärts ran müssen. Der letzte Sieg in der Allianz Arena ist mittlerweile schon mehr als zwei Jahre her, auf Schalke gewann die Elf vom Niederrhein zuletzt im April 2014.


Neben den Spitzenteams erwarten die Fohlen derweil noch Mainz 05 (A) und den VfL Wolfsburg (H), die jeweils um ihre sportliche Existenz in der Bundesliga kämpfen - und das setzt manchmal ungeahnte Kräfte frei.

3. Leipziger Aufschwung - Leverkusener Konstanz

Hat man den Kampf um Europa nicht schon aufgegeben, dürfte die Leverkusener Konstanz sowie der Leipziger Aufschwung wenig neue Hoffnung für das internationale Geschäft geben. Aktuell ist man in Gladbach sieben Punkte von RB und acht von der Werkself entfernt - während der Lokalrivale aus Leverkusen eine enorm konstante Saison spielt und Leistungseinbrüche eher nicht zu erwarten sind, haben die Bullen mit dem 2:1-Sieg gegen Bayern München neuen Mut getankt und befinden sich dieser Tage wieder auf dem aufsteigenden Ast. Ein neues Saisonziel könnte derweil neue Hoffnung aufkeimen lassen...

4. Schwieriger Rest für TSG und VfB - Platz 7 greifbar?

Denn: Gewinnen die Bayern den DFB-Pokal - was nun wirklich nicht unwahrscheinlich ist -, qualifiziert sich der Tabellensiebte der Bundesliga für die Playoffs in der Europa League - und Rang sieben ist tatsächlich in greifbarer Nähe. Lediglich drei Punkte Rückstand sind es momentan auf die Hoffenheimer TSG, die mit Leipzig, Frankfurt und Borussia Dortmund noch ziemlich dicke Brocken vor der Brust hat. Auch der VfB Stuttgart kämpft nach seiner unglaublichen Serie unter Neu-Trainer Tayfun Korkut um Europa, allerdings müssen die Schwaben noch nach Dortmund, Leverkusen und München - ein Restprogramm, das es in sich hat.

5. Players to watch - Rückkehrer machen Mut

Die Gladbacher Verletzungsseuche zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison. Immer wieder müssen wichtige Stammspieler und tragende Säulen bei den Fohlen Zwangspausen einlegen, zum Saisonendspurt hingegen könnten aber gerade die Rückkehrer noch einmal aufmucken: Nach wochenlanger Rekonvaleszenz wird Stürmer Raffael dem VfL offensiv richtig guttun, mit Oscar Wendt kehrt derweil eine der wichtigsten Konstanten in die Gladbacher Viererkette zurück.


Auf den Außenbahnen wird der Konkurrenzkampf dieser Tage noch einmal neu angekurbelt: Fabian Johnson ist nach mehreren Monaten wieder fit. Zusammen mit Jonas Hofmann und Patrick Herrmann dürfte es einen Dreikampf um die Positionen auf den Flügeln geben.