Bisher hat sich der Wechsel von Olivier Giroud vom FC Arsenal zum FC Chelsea nicht ausgezahlt. Weder für den Klub, noch für ihn persönlich. Der Franzose wollte an der Stamford Bridge mehr Einsatzzeit erlangen und Selbstvertrauen zurückgewinnen. Teamkollege und Landsmann N'Golo Kanté ist dennoch nicht besorgt, wie Metro berichtet.


Der 31-jährige Giroud kam im Januar von den 'Gunners' zum direkten Stadtrivalen und erhielt von Trainer Antonio Conte bislang acht Einsätze. Einmal traf Giroud seitdem lediglich, im FA Cup gegen Hull City. Für einen Stürmer ist das zu wenig. Rückendeckung erhält der 70-fache französische Nationalspieler dabei von Landsmann N'Golo Kanté.

FC Barcelona v Chelsea FC - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg

Wartet bei den 'Blues' noch auf sein erstes Tor in der Liga: Olivier Giroud.



Dieser sei demnach "nicht besorgt" hinsichtlich der Form des Angreifers. "Wir wissen, dass Olivier ein Torschütze ist, er hat schon viele Tore in der Premier League für Arsenal geschossen und er hat immer noch nicht viele Spiele für Chelsea absolviert", so der 26-jährige Mittelfeldspieler. "Selbst in der letzten Saison hat er viele Tore erzielt und er lief in den Spielen für Arsenal dabei nicht immer von Anfang an auf. Wir sind unbesorgt, dass er bald für Chelsea in der Premier League treffen wird und er sollte auch nicht besorgt sein."


Eine gute Gelegenheit würde sich für den Stürmer am nächsten Wochenende bieten. Dann trifft der FC Chelsea zum London-Derby auf Tottenham Hotspur. "Sie werden kommen und vielleicht schon gegen Tottenham Hotspur am nächsten Wochenende", so Kanté über die möglichen Tore des Winter-Neuzugangs. Unter Wenger schlussendlich nicht mehr gesetzt, kam Giroud dennoch mit einer vorzeigbaren Torquote zum FC Chelsea: 105 Tore bei 253 Einsätze für die 'Gunners'. In der Tat würde er seinem Arbeitgeber einen Gefallen tun, wenn er seine Qualitäten im Derby durch Tore ausdrückt.