Auf dem Trainingsplatz des SV Werder Bremen könnte sich demnächst eine größere Gruppe zur täglichen Arbeit einfinden als gewohnt. Wie Coach Florian Kohfeldt erklärte, wolle er die U23 der Bremer mit den Profis zusammenbringen, um eine größere Trainingsgruppe auf dem Platz begrüßen zu können. ​


Wie der Werder-Coach im Interview mit MEIN WERDER verriet, plane er eine Zusammenführung der Profis und der U23 zur Qualitätssteigerung des Mannschaftstrainings. "Damit die Gruppe auf dem Platz größer ist", begründete der 35-Jährige die Maßnahme. In Zukunft könnte man demnach weit über 35 Mann zeitgleich auf dem Trainingsplatz an der Weser begrüßen. 

Neben der neuen Personaleinteilung äußerte sich der gebürtige Siegener auch zum aktuellen Verletztenstand und machte dabei vor allem Linksverteidiger Augustinsson Hoffnung auf einen Einsatz am Wochenende. "Er wird hoffentlich Mittwoch wieder trainieren. Ich habe sehr große Hoffnung, dass er am Sonntag auf dem Platz stehen wird." ​Der schwedische Nationalspieler hatte sich beim Training mit der Nationalelf verletzt und war ohne einen Einsatz für den WM-Teilnehmer nach Bremen zurückgekehrt. Auch Stürmer Aron Johannsson sowie Werder-Urgestein Philipp Bargfrede sollen "Dienstag wieder mit der Mannschaft trainieren" und sind somit wohl fit für das Duell mit der starken SGE. 


Während es bei Augustinsson, Johannsson und Bargfrede also ziemlich gut aussieht, ist ein Einsatz von Jerome Gondorf am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt noch fraglich. "Ich habe Hoffnung, dass er ab Freitag wieder auf dem Platz steht. Aber das ist schwer zu sagen", so Kohfeldt. Der 29-jährige Mittelfeldmann war am Blinddarm operiert worden und arbeitet derzeit individuell fürs Comeback.