Beim FC Bayern München hat man sich offenbar eine neue Deadline für die spektakuläre Trainersuche gesetzt. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Nachdem mit Heynckes und jüngst Thomas Tuchel die zwei Wunschkandidaten endgültig abgesagt haben, müssen sich die Klubbosse nun anderweitig umsehen – doch wo wird man fündig?


Die Suche nach einem neuen Übungsleiter beim FC Bayern geht in die nächste Runde – oder in die erste? So richtig erkundigt hat man sich auf dem Markt noch nicht. Nachdem Jupp Heynckes nun offiziell abgesagt und sein Karriereende als Trainer für beendet erklärt hat, stehen die Münchener nach wie vor ohne Trainer für die kommende Saison da. Hinzu kommt, dass Plan B kläglich gescheitert ist: Thomas Tuchel wird den deutschen Rekordmeister ebenso wenig coachen wie Don Jupp. Und was geschieht nun?

GERMANY-FBL-BUNDESLIGA-GER-TRIAL

Absage erteilt: Thomas Tuchel wird kein Trainer beim FC Bayern München



Wie die Süddeutsche Zeitung erfahren ließ, werden sich die Bayern-Bosse an diesem Montag zusammensetzen und über die weitere (Trainer-)Zukunft an der Säbener Straße beraten. Demnach soll der interne Plan der Münchener, laut Bericht, so aussehen, dass man in spätestens sechs Wochen einen neuen Übungsleiter vorstellen kann.


Die gehandelten Kandidaten – wie Niko Kovac, Ralph Hasenhüttl, Jürgen Klopp und Lucien Favre – stehen derweil noch alle unter Vertrag. Immer noch gilt der Wunsch, einen deutschsprachigen Trainer zu verpflichten. Könnte sich dieser Grundsatz schon bald in Luft auflösen?