Die beiden englischen Youngster Jadon Sancho und Phil Foden hatten sich vor dem Spiel gegen Lettland eine Undiszipliniertheit erlaubt und waren zu spät zu einer Teambespechung gekommen. Als Bestrafung wurden sie gegen die Letten nicht eingesetzt. Weitere Strafen kommen auf die Shootingstars jedoch nicht zu.


Eigentlich hätten die beiden Shootingstars der 'Three Lions' am Samstagnachmittag auf dem Platz für Furore sorgen sollen. Der Offensivspieler von Borussia Dortmund und Mittelfeldtregisseur Phil Foden von Manchester City kamen jedoch zu einer wichtigen Vorbesprechung zu spät und wurden von Trainer Paul Simpson kurzerhand aus dem Kader gestrichen.


Gerade bei den Junioren legt der englische Verband viel Wert auf das Einhalten von Regeln und so prüfte die FA, ob die Spieler auch noch auf eine andere Art und Weise bestraft werden sollen. Nach Informationen der Sky Sport News hat man sich aber dagegen entschieden und den beiden drohen keine weitere Konsequenzen.

Auch der Trainer zeigte sich nicht nachtragend und so stehen die beiden Unruhestifter beim Testpiel gegen Mazedonien am Dienstag schon wieder im Kader. Ob sie dabei auch zum Einsatz kommen, wird sich zeigen. Ihre Kollegen hatten auch ohne sie gegen den Underdog keine Mühe gehabt und einen klaren 3:0-Erfolg eingefahren.


Sowohl ​Sancho und auch Foden warten bei ihren Vereinen noch auf den Durchbruch. Der 18-Jährige Offensivspieler kam bei den Schwarz-gelben bislang in der Liga auf sechs Einsätze und der erst 17-jährige Foden durfte zumindest drei Mal für die 'Citizens' in der Champions League ran.