COLOGNE, GERMANY - MARCH 18: Yuya Osako #13 of 1.FC Koeln celebrates with Simon Zoller #11 of 1.FC Koeln and team-mates after scoring his teams first goal during the Bundesliga match between 1. FC Koeln and Bayer 04 Leverkusen at RheinEnergieStadion on March 18, 2018 in Cologne, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Prognose: Der 1. FC Köln kann optimistisch ins Saisonfinale gehen

Bis auf fünf Punkte konnte der schon abgeschriebene 1. FC Köln wieder an das rettende Ufer heranrücken. Über das Restprogramm herrscht nur bedingte Euphorie. Zwar spielt der 'Effzeh' noch gegen einige Konkurrenten, aber auch der FC Bayern steht noch auf dem Programm. So geht der FC ins Saisonfinale:

1. Die Konkurrenz

Durch den 2:0-Erfolg im Rhein-Derby stehen die Kölner erstmals seit dem dritten Spieltag nicht mehr auf dem letzten Tabellenplatz. Zudem sind der VfL Wolfsburg und Mainz 05 wieder in Reichweite. Und die Geißböcke treffen zum Saisonfinale noch auf beide Teams und gehen aufgrund der Ergebnisse der letzten Wochen mit ordentlich Rückenwind in die Partien. Die Wolfsburger und Mainzer jedoch haben weniger erfolgreiche Wochen hinter sich. Die Wölfe holten lediglich zwei Punkte aus den letzten sieben Spielen und sind zudem unter Neu-Trainer Bruno Labbadia noch ohne Sieg. Auch für die Mainzer lief es zuletzt nicht besser: die Rhein-Hessen gewannen nur eins der letzten acht Bundesligaspiele.

2. Das weitere Restprogramm

Neben Mainz und Wolfsburg trifft der FC auch noch auf den FC Bayern. Allerdings erst am vorletzten Spieltag. Man darf davon ausgehen, dass die Münchener zu diesem Zeitpunkt schon längst Meister sind und nicht mehr mit 100 Prozent in die Partie gehen. Ansonsten treffen die Domstädter noch auf Hoffenheim, Hertha, Schalke und Freiburg. Der eine oder andere Punkt dürfte auch hier drin sein.

3. Prognose

Gewinnt der FC seine Spiele gegen Wolfsburg UND Mainz, könnte das schon fast den Klassenerhalt bedeuten. Allerdings sollte das Team von Stefan Ruthenbeck aus den anderen Partien auch noch ein paar Punkte holen. Gegen Freiburg und satte Münchener könnte ein Punktgewinn drin sein. Auch Hoffenheim und Hertha sind in dieser Saison Wundertüten und durchaus zu knacken. Von den Abstiegskandidaten scheint der FC tatsächlich die besten Karten zu haben.

4. Hector als X-Faktor

FC-Kapitän Jonas Hector schnuppert in dieser Saison erstmals wieder Nationalmannschafts-Luft und könnte aus den Partien gegen Spanien und Brasilien mit einem ordentlichen Selbstbewussts- und Leistungsschub die Heimreise antreten. Der Linksverteidiger könnte die entscheidende Personalie im Saisonfinale werden. Von seiner Qualität und Erfahrung könnte die gesamte Mannschaft profitieren.

5. Verletzungssituation

Die Kölner genießen den Luxus, zum Saisonfinale beinahe den kompletten Kader zur Verfügung zu haben. Lediglich Sehrou Guirassy fällt länger aus, soll aber in den kommenden Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Zudem fanden zurückgekehrte Spieler schnell wieder ihre Form. Leonardo Bittencourt z.B. avancierte gegen Leverkusen zum "Man of the Match". Auch Marcel Risse, Jonas Hector und Marco Höger reihten sich nahtlos ins Teamgefüge ein. Ein entscheidender Vorteil im Kampf um den Klassenerhalt.