Werder Bremen befindet sich seit Wochen im Aufschwung. Einer, der aber schon über die komplette Saison konstante Leistungen abruft, ist Maximilian Eggestein. Freilich weckt der deutsche U21-Nationalspieler im Zuge dessen Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. Ein Wechsel stand für ihn aber nie zur Debatte.


Nachdem Maximilian Eggestein zuletzt nicht für die U21-Nationalmannschaft von Trainer Stefan Kuntz nominiert wurde, ist Werder Bremens Senkrechtstarter aktuell wieder mit der DFB-Auswahl unterwegs. Am Donnerstag vergangener Woche ging es in der EM-Qualifikation gegen Israel. Beim 3:0 spielte Eggestein über 90 Minuten durch und bereitete den Endstandstreffer von Levin Öztunali vor. Am Dienstag (18.45 Uhr) geht es im Kosovo weiter.


Den katapultartigen Start in dieser Saison hätten Eggestein nur die Wenigsten zugetraut. Im vorigen Sommer legte ihm der Großteil, vor allem aufgrund seiner fehlenden Schnelligkeit, einen Wechsel nahe. ​Seinen Zweiflern entgegnet der 21-Jährige mit starken Auftritten über die gesamte Saison 2017/18. Während vor dem Start in die neue Spielzeit ein Wechsel kein Thema war, spielt eine mögliche Luftveränderung auch zum aktuellen Zeitpunkt keine Rolle.

U21 Germany v U21 Israel - 2019 UEFA Under21 European Championship Qualifier

Maximilian Eggestein ist mit der U21 auf Reisen



„Ganz unabhängig von meiner Situation: Man sollte sich mit den Dingen befassen, wenn sie konkret sind, nicht mit Spekulationen“, stellt Eggestein im kicker klar. „Bei mir hat sich die Frage bislang überhaupt nicht gestellt.“ Der Junioren-Nationalspieler wisse, was er an Werder habe. In Bremen bekomme er Spielzeit und könne sich weiterentwickeln, was für einen jungen Spieler „wichtiger als alles andere“ sei.


Wie bei jedem Fußballer hält sich jedoch der Traum, irgendwann mal international zu spielen, auch bei Eggestein. „Träume sollte man haben, aber ohne sich unter Druck zu setzen nach dem Motto: In zwei Jahren muss ich international spielen, sonst wird es nichts mehr“, so der gebürtige Hannoveraner. Im Moment sei die harte Realität aber der Kampf um den Abstieg. Mit vier ungeschlagenen Spielen in Serie (3 Siege, 1 Unentschieden) hat sich der SV Werder inzwischen ein Acht-Punkte-Polster auf den Relegationsplatz erspielt.