​Am Samstagmittag wurden mit Jadon Sancho und Phil Foden die zwei prominentesten Spieler der englischen U19 beim EM-Quali-Spiel gegen Lettland nicht eingesetzt. Wie sich nun herausstellt, hat das disziplinarische Gründe.

Laut Angaben des englischen Telegraph kamen beide Top-Talente zu spät zu einer Trainingseinheit und wurden daraufhin informiert, dass sie als Strafe am Wochenende nicht zum Einsatz kommen werden. U19-Trainer Paul Simpson könnte die beiden am Dienstag gegen Mazedonien wieder einsetzen - unter der Bedingung, dass sie sich im Training wieder hervortun.


Es ist durchaus eine Überraschung, dass die zwei erfolgreichsten und talentiertesten englischen Spieler ihrer Altersklasse sich solche Undiszipliniertheiten erlauben. ​​BVB-Akteur Sancho kennt Foden von der gemeinsamen Zeit bei der Jugendabteilung von Manchester City, was zumindest die Kombination der Betroffenen erklärt.


Der 18-jährige Flügelflitzer Sancho durfte seit seinem Wechsel im Sommer sechs Mal bei den Profis zum Einsatz kommen und zeigte dabei überragende Ansätze im Dribbling und Eins-gegen-Eins. Aufgrund einer kürzlich erlittenen Bänderverletzung muss er sich aber nun auch im Verein wieder hochkämpfen.


Foden kam derweil ebenfalls auf seine Einsätze. Der 17-jährige Mittelfeldspieler durfte im Team von Manager Pep Guardiola acht mal auflaufen in der bisherigen Saison. Durch die wahrscheinlich bald nahende Sicherung des Meistertitels wird er wohl noch mehr Chancen in der Liga bekommen.


Es ist für beide Akteure eine relativ kleine Episode, die wahrscheinlich der englische Fußballverband mit einigen guten Trainingseinheiten wieder vergessen wird. Damit haben sie aber zumindest eine erste Verwarnung aufgebraucht...