​Das Duell der WM-Topfavoriten zwischen Deutschland und Spanien endete ohne Sieger. Der Weltmeister und dessen Vorgänger trennten sich brüderlich mit 1:1-Unentschieden. In einem Interview sprach Bayerns spanischer Mittelfeldakteur Thiago Alcantara über den deutschen Fußball und die Spieler des Teams von Joachim Löw. Dabei schwärmte der ehemalige Barca-Spieler vor allem von Stürmer Timo Werner.


"Er ist wahnsinnig schnell", betonte der 26-Jährige in einem Gespräch mit der spanischen Zeitung Marca. "Er erinnert mich ein bisschen an den jungen Fernando Torres, weil er einen unglaublichen Antritt hat und so schnell ins Laufen kommt. Er sucht immer nach Lücken in der Defensive des Gegners."

Für das einzige Tor der DFB-Elf sorgte jedoch Bayern-Kollege Thomas Müller. Die enorme Entwicklung des deutschen Fußballs sei laut Thiago auch ein Verdienst seines Landsmannes Pep Guardiola: "In Spanien herrscht eine ganz spezielle Art, Fußball zu spielen. Mit Peps Einfluss auf den deutschen Fußball hat sich die Betrachtungsweise dort ein bisschen verändert. Er wollte immer, dass seine Mannschaft Ballbesitz hat und das Spiel kontrolliert. Er hat diese Merkmale mit dem körperbetonten Pressing, das die Deutschen vorher schon ausgezeichnet hat, kombiniert." Zwischen 2013 und 2016 war der Katalane für die Geschicke des FC Bayern verantwortlich.


Sowohl Spanien als auch Deutschland gehören bei der anstehenden Weltmeisterschaft in Russland sicherlich zu den Top-Favoriten. Laut Thiago, hat seine Mannschaft in den letzten Jahren aber eines beibehalten: "Das Sieger-Gen." Ob der Bayern-Star die WM 2014 schon vergessen hat?