​Der FC Bayern München ist mit Welttorhüter Manuel Neuer und Ersatzmann Sven Ulreich auf der Torhüterposition eigentlich überragend besetzt. Dennoch sollen sich die Bayern angeblich​ für das 20-jährige Talent Adrian Semper interessieren. Der Berater des Kroaten bestätigte nun, dass sich der Rekordmeister mit seinem Schützling beschäftigt.


Noch vor wenigen Monaten fragten sich viele Sportinteressierte, ob sich die Bayern auf einen Ausfall ihres Stammtorhüters ​Manuel Neuer nicht ausreichend gut vorbereitet hätten. Doch nachdem der 31-Jährige mit einer Fußverletzung ausfiel, sprang Ersatzmann Sven Ulreich in die Presche und weiß bislang komplett zu überzeugen. Dennoch wollen sich die Bayern für die Zukunft angeblich weiter absichern.


Nach Informationen der BILD sollen die Bayern ein Auge auf das kroatische Torwarttalent Adrian Semper geworfen haben. Der kroatische U21-Nationalspieler steht derzeit bei Dinamo Zagreb unter Vertrag, ist aber bis Saisonende an Lokalrivalen NK Lokomotiva Zagreb ausgeliehen. Bei Lokomotiva ist der 1,94-Meter-Hüne unangefochtener Stammtorhüter und wusste in dieser Saison durch starke Leistungen zu überzeugen. 

Der Vertrag des Youngsters bei seinem Stammverein läuft zwar noch bis 2022, dennoch bestätigte sein Berater Darko Alegic gegenüber Nova TV ein Interesse des deutschen Rekordmeisters. "Es macht keinen Sinn, etwas zu dementieren, das offensichtlich ist", so der Spielerberater. Dabei zeigte er sich wenig überrascht, dass bereits einige deutsche Medien von dem Interesse Wind bekommen hatten und deutete an, dass die Bayern nun auch mit offenen Karten spielen könnten. Bislang halten sich die Münchener aber weiterhin bedeckt.


Dabei stellte Alegic klar, dass die Bayern nicht der einzige Klub seien, die sich um seinen Schützling bemühen. Im Kader von Dimano Zagreb befinden sich mit Dinko Horkas und Dominik Livakovic, der derzeit ebenfalls verliehen ist, in der nächsten Saison zwei weitere hoffnungsvolle Talente und so schätz der Semper-Berater die Chance auf einen Transfer ins Ausland im Sommer als eine "reelle Option" ein.