Manchester City's French defender Aymeric Laporte is pictured during the English Premier League football match between Manchester City and Leicester City at the Etihad Stadium in Manchester, north west England, on February 10, 2018. / AFP PHOTO / Paul ELLIS / RESTRICTED TO EDITORIAL USE. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications.  /         (Photo credit should read PAUL ELLIS/AFP/Getty Images)

Laporte, Rüdiger und Co.: Das sind die 10 größten Marktwertgewinner der Premier League

Die Länderspielpause ist ein guter Moment, um bestehende Marktwerte nochmals zu checken und zu überarbeiten. Das dachten sich wohl die Kollegen von transfermarkt.de, die mit ihren am Freitag veröffentlichten Marktwertupdates für einiges an Diskussionspotential gesorgt haben dürften. Wir haben die größten, positiven Sprünge für euch im Überblick. 

10. Antonio Rüdiger

Lionel Messi und Co. konnte der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger zwar nicht stoppen, doch der Sommerneuzugang von der AS Roma hat sich inzwischen zur festen Stammkraft der "Blues" entwickelt. Logische Konsequenz: Ein Marktwertupgrade von 30 auf nun 40 Millionen Euro. 

9. Andreas Christensen

An der Seite von Antonio Rüdiger hat sich auch der Däne Andreas Christensen prächtig entwickelt. Der 21-jährige, ehemalige Gladbacher wird ebenso wie Rüdiger nun mit 40 Millionen Euro bewertet (zuvor 30 Millionen) - angesichts der starken Leistungen des Innenverteidigers eine absolut folgerichtige Entwicklung. 

8. Ederson

Man durfte schon ein wenig skeptisch sein, als Manchester City im Sommer 40 Millionen Euro für den Brasilianer an Benfica überwies. Doch Ederson zahlte dieses Vertrauen schnell zurück, hielt seinen Kasten in 30 Ligaspielen 15-mal sauber. Zur Belohnung gab es ein Marktwertplus von 10 Millionen Euro auf nun insgesamt 45 Millionen. 

7. Kyle Walker

Im Eiltempo hat sich Kyle Walker nach seinem Wechsel von Tottenham zu Manchester City zur unverzichtbaren Säule im Guardiola-System entwickelt. Dies wird von transfermarkt.de entsprechend honoriert: Der 27-jährige Rechtsverteidiger springt von 40 auf 50 Millionen Euro - ein persönlicher Karrierebestwert für Walker. 

6. John Stones

Nachdem Stones erst im Januar auf 40 Millionen Euro aufgewertet wurde, folgte nun mit der neuen Bewertung von 50 Millionen der nächste Schritt. Und das obwohl Stones hinter Aymeric Laporte, Vincent Kompany und Nicolas Otamendi oftmals nur Innenverteidiger Nummer 4 bei den Citizens ist. 

5. Thibaut Courtois

Mit nun 60 Millionen Euro hat Thibaut Courtois vom FC Chelsea einen neuen persönlichen Bestwert erreicht. Zuvor wurde der belgische Nationaltorhüter "lediglich" mit 50 Millionen Euro bewertet. Aufgrund der starken Leistungen im bisherigen Kalenderjahr entschied man sich nun also für ein Upgrade. 

4. David de Gea

Quasi parallel zur Entwicklung von Thibaut Courtois verläuft auch die Marktwertkurve von David de Gea. Der Schlussmann von Manchester United wird nun auch mit 60 Millionen Euro bewertet, nachdem er zuvor bei 50 Millionen Euro stand. Somit verzeichnet auch der Spanier ein Plus von 20 Prozent. 

3. Guido Carrillo

Der dritte Platz in diesem Ranking geht an Guido Carrillo vom FC Southampton, der nun einen stolzen Marktwert von 18 Millionen Euro besitzt. Dies entspricht einem prozentualen Plus von 200 Prozent, denn der Winterneuzugang von der AS Monaco wurde zuvor mit sechs Millionen Euro bewertet. 

2. Riyad Mahrez

Die Magie, die Leicester City noch vor zwei Jahren zum Titel verhalf, ist größtenteils verloren gegangen. Dies gilt allerdings nicht für Riyad Mahrez, der in dieser Saison in 28 Spielen zehn Tore und neun Assists beisteuerte. Die Belohnung hierfür: Ein Marktwertupgrade von 30 auf 50 Millionen Euro. 

1. Aymeric Laporte

Das Ranking wird angeführt von Aymeric Laporte, der im Winter für satte 65 Millionen Euro von Athletic Bilbao zu Manchester City wechselte. Auch auf seinen Marktwert hatte der Deal erheblichen Einfluß: Die ursprünglichen 25 Millionen Euro sind Geschichte - der Innenverteidiger ist nun 50 Millionen Euro wert.