Der FC Barcelona rüstet sich für die Zeit nach Andres Iniesta und hat dabei offenbar gleich mehrere Kandidaten auf dem Zettel. Die Situation um PSG-Eigengewächs Adrien Rabiot werde weiter intensiv beobachtet. Ein Youngster-Duo von Ajax Amsterdam weckt ebenfalls Interesse. 


Transfergeflüster aus Katalonien: Der FC Barcelona bastelt offenbar weiter an der Mannschaft der Zukunft und der Ära nach Andres Iniesta. Der Barça-Kapitän ​äußerte zuletzt Zweifel, ob er in der kommenden Saison weiter für die Blaugrana spielen werde. Mit dann 34 Jahren glaubt er, es werde für ihn immer schwieriger, sein für Barça erforderliches Leistungsvermögen abzurufen. Neben Iniesta überschreitet auch Sergio Busquets bald die 30-Jahre-Marke, Ivan Rakitic feierte vor knapp zwei Wochen seinen 30. Geburtstag.


​Mit dem Brasilianer Arthur hat Barça bereits reagiert, Philippe Coutinho wurde im Winter für mindestens 120 Millionen Euro verpflichtet. Den ehemaligen Liverpool-Star nannte Iniesta als seinen legitimen Erben. Dennoch sollen weitere Transfers für die zukünftige Mittelfeldbesetzung folgen. Adrien Rabiot hatten die Katalanen dabei schon im vergangenen Sommer im Blick. Im Zuge des Neymar-Wechsels habe Barça versucht den 22-Jährigen Franzosen nach Katalonien zu lotsen, berichtet die Mundo Deportivo


Paris Saint-Germain hatte damals noch abgeblockt, Rabiots Vertrag in der französischen Hauptstadt läuft allerdings nur noch bis Sommer 2019. Deshalb könnte die Blaugrana einen neuen Angriff starten. Die spanische Sportzeitung will erfahren haben, dass Rabiot einem Wechsel nicht abgeneigt wäre. PSG dürfte jedoch mit allen Mitteln versuchen den Mittelfeldstrategen über 2019 hinaus zu halten. Rabiot ist einer der wenigen Eigengewächse und damit eine Identifikationsfigur für den Klub.

Bei einer möglichen Vertragsverlängerung habe dessen Mutter Veronique, die ihren Sohn auch berät, allerdings eine saftige Gehalterhöhung gefordert. Barça will die Entwicklung genau beobachten und soll bereit sein, falls sich PSG mit dem fünffachen Nationalspieler der Equipe Tricolore nicht einigen könne.


Barcelona beobachtet Ajax-Duo


Die Mundo Deportivo bringt darüber hinaus eine weitere Alternative ins Spiel. Die heißt nicht etwa Max Meyer, der ​von den Katalanen jüngst einen Korb erhalten haben soll - sondern Frenkie de Jong. Der 20-jährige Niederländer spielt derzeit bei Ajax Amsterdam, wo er seinen Vertrag erst kürzlich bis 2022 verlängert hatte. Dennoch sei er ein potenzielles Ziel für Barça, um künftig im Mittelfeld die Rolle von Rakitic, Iniesta oder Busquets einzunehmen. Bei Ajax wird der U21-Nationalspieler derzeit als Innenverteidiger eingesetzt, unter Ex-Coach Peter Bosz spielte er noch im offensiven Mittelfeld.

Als mögliche Option wird ein Transfer im Sommer genannt, um de Jong sofort wieder für ein Jahr zu Ajax zurück zu verleihen. Der 20-Jährige hat die Barça-Scouts wohl beeindruckt, als sie eigentlich einen anderen Ajax-Akteur beobachten wollten. Der heißt Matthijs de Ligt, ist mit erst 18 Jahren schon niederländischer A-Nationalspieler und Abwehrchef in Amsterdam. De Ligt gilt als eines der größten Abwehr-Talente Europas, nach dem auch schon der FC Bayern und der BVB die Fühler ausgestreckt haben sollen. Der Innenverteidiger hatte im vergangenen Sommer seinen Vertrag bei Ajax bis 2021 verlängert.