Beim FC Bayern deutet sich für den Sommer mehr denn je ein großer Umbruch an. Die Verträge der Altstars Arjen Robben und Franck Ribéry wurden noch immer nicht verlängert, Robert Lewandowski flirtet mehr oder minder offen mit Real Madrid und auch die Zukunft von Trainer Jupp Heynckes scheint zumindest noch nicht final geklärt. Zumindest die letztgenannten Personalien könnten aber alsbald Fahrt aufnehmen, wenn man denn der spanischen Presse Glauben schenken mag.


Wie die Marca nämlich vermeldet, sollen sich die Bayern-Verantwortlichen mit einem Duo der Tottenham Hotspur beschäftigen. Für den Fall eines Abgangs von Robert Lewandowski bräuchten die Müncher adäquaten Ersatz – und sollen diesen in Spurs-Superstar Harry Kane auch gefunden haben. Der englische Nationalspieler soll den Klub aus dem Norden Londons für rund 200 Millionen Euro verlassen dürfen. Viel Geld, was die Bayern aber unter Berücksichtigung der Lewandowski-Ablöse zumindest theoretisch aufbringen könnten.



Entscheidender Faktor hierbei könnte demnach die mögliche Verpflichtung von Spurs-Coach Mauricio Pochettino sein, unter dessen Fittichen der Stern des Harry Kane aufging. Kein Wunder also, dass den Beiden ein exzellentes Verhältnis nachgesagt wird. Tritt Pochettino also die Heynckes-Nachfolge an, könnte Kane eine Art „Begrüßungsgeschenk“ für den Argentinier sein. Ganz so, wie seinerzeit die Causa „Guardiola-Thiago“ medial begleitet wurde – nur eben deutlich teurer.


Allerdings weiß auch die Marca die Wahrscheinlichkeit eines Rekorddeals rund um Harry Kane einzuschätzen. Das spanische Blatt nennt demnach Leipzig-Stürmer Timo Werner als die von den Bayern präferierte Lösung, sollte Lewandowski wirklich wechseln. Zudem sei Kane auch bei Real Madrid im Gespräch. Ob sich die Verpflichtungen von Kane und Lewandowski aber gegenseitig ausschließen, bleibt zunächst offen. Und auch für Pochettino sieht die Marca durchaus Alternativen: Sowohl Thomas Tuchel, als auch Ralph Hasenhüttl werden als Kandidaten für die Nachfolge von Jupp Heynckes genannt.