Florian Grillitsch hat sich in den letzten Monaten einen Stammplatz bei der TSG 1899 Hoffenheim erarbeitet. Zuletzt wurde der Mittelfeldspieler mit einem Wechsel nach Italien in Verbindung gebracht. Der Berater des Österreichers hat sich nun zu den Gerüchten um seinen Schützling geäußert.


Der 22-Jährige war erst vor der Saison vom SV Werder Bremen in den Kraichgau gewechselt und benötigte eine gewisse Anlaufszeit, um sich an das Spielsystem von ​Trainer Julian Nagelsmann zu gewöhnen. Mittlerweile ist der sechsfache österreichische Nationalspieler aber bei der TSG absolut gesetzt und brachte es in der Saison bislang auf 23 Einsätze.

Die positive Entwicklung des Youngsters ist auch internationalen Spitzenklubs nicht verborgen geblieben und so soll laut Informationen von transfermarkt.it erst kürzlich​ ein ​Scout vom großen AC Mailand sich einen Eindruck von dem zentralen Mittelfeldspieler gemacht haben. Grillitsch-Berater Thomas Böhm bestätigte nun gegenüber transfermarkt.de, dass sein Schützling vor allem in Italien hoch im Kurs stehe.


Gegenüber dem italienischen Portal Calciomercato hatte der Berater unlängst erklärt, dass sein Spieler bereits vor dem Wechsel zur TSG von mehreren italienischen Klubs umworben gewesen sei, am Ende habe sich der Rechtsfuß aber vor allem wegen Nagelsmann für die Hoffenheimer entschieden. 


Das Interesse von Mailand würde ihn und seinen Klienten nun zwar stolz machen, aber ein "Wechsel im Sommer sei schwer vorstellbar". Es wäre zudem unwahrscheinlich, dass die TSG bereit wäre ihn zu verkaufen, schließlich läuft der Vertrag des Mittelfeldmotors noch bis 2021. In der Zukunft könnte sich Böhm aber durchaus einen Wechsel seines Klienten nach Italien vorstellen, schließlich könne man in der Serie A "aus taktischer Sicht viel lernen".