Der VfB Stuttgart und Holger Badstuber gehen möglicherweise nach nur einer Saison wieder getrennte Wege. Der Vertrag des Innenverteidigers läuft im kommenden Sommer aus. Medienberichten zufolge hat der Aufsteiger bereits einen geeigneten Nachfolger im Visier. Freiburgs Marc-Oliver Kempf steht angeblich vor einem Wechsel ins Schwabenland.


Badstuber erklärte vor wenigen Tagen, dass​ seine Zukunft völlig offen sei und ihn die Champions League reizen würde. Wie die italienische Zeitung Il Tempo berichtete, soll Lazio Rom Interesse am 29-Jährigen signalisieren. Laut Angaben der Bild-Zeitung haben die Schwaben bereits einen passenden Ersatz an der Angel. 


Demnach steht der Aufsteiger kurz vor einer Verpflichtung von Kempf. Der VfB zeigte angeblich bereits im vergangenen Sommer Interesse am 23-Jährigen, nahm angesichts einer Ablöse im zweistelligen Millionenbereich jedoch Abstand von einem Transfer.

Nach der laufenden Saison ist Kempf ablösefrei zu haben. Im November kündigte der Linksfuß an, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern wird. Seitdem wird der Defensivspieler immer wieder mit verschiedenen Bundesligisten in Verbindung gebracht. Der kicker berichtete jüngst ​vom Interesse der Eintracht. Kempf lief sieben Jahre lang für Frankfurt auf, ehe er im Sommer 2014 zum SC Freiburg wechselte.


Der Innenverteidiger verpasste einen Großteil der Hinrunde verletzungsbedingt. Im Januar meldete sich Kempf zwar wieder zurück, ist seitdem unter Cheftrainer Christian Streich jedoch häufig außen vor. Am letzten Spieltag wurde der 23-Jährige nicht für den Kader nominiert. In der aktuellen Spielzeit bringt es der Linksfuß, dessen Marktwert auf vier Millionen Euro geschätzt wird, auf zehn Pflichtspieleinsätze.