Dieser Tage steht rund um den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund alles Kopf. Grund hierfür ist die Anwesenheit des schnellsten Mannes der Welt, Usain Bolt. Ob es für ihn zu einer Profi-Karriere im Fußball reichen wird, ist fraglich. BVB-Coach Peter Stöger gewährt einen Einblick in den heutigen Tag.


Bereits am Donnerstag marschierte Usain Bolt auf dem Trainingsgelände von Borussia Dortmund ein. Der Jamaikaner, der bereits acht Goldmedaillen bei Olympia sowie elf Weltmeistertitel holte, ist am heutigen Freitag für jedermann zugängig. Nach der geheimen Trainingseinheit am Donnerstag findet das heutige Training (10.30 Uhr) öffentlich statt.


„Er will sich einfach mal selbst austesten und schauen, inwieweit er mitspielen kann“, kommentiert BVB-Trainer Peter Stöger den Besuch des Superstars in der Bild. „Wir werden ein normales Programm absolvieren. Das heißt: mit Aufwärmen, Spielformen und Torschuss.“ Aufgrund der Länderspielabstellungen sowie einigen Verletzungen kann Stöger derzeit nur mit neun Spielern aus dem Profikader arbeiten.

Bolt hatte bereits im Zuge seines Karriere-Ende nach der Leichtathletik-WM 2017 angekündigt, seine Laufbahn als Profi-Fußballer vorantreiben zu wollen. Dank des gemeinsamen Sponsors Puma ​darf er sich nun zwei Tage beim BVB „empfehlen“. Stöger schmunzelnd: „Ich habe ihn noch nie spielen sehen. Aber an seiner Schnelligkeit wird's sicherlich nicht scheitern.“


Im Jugendstadion auf dem BVB-Trainingsgelände in Brackel wird mit einer großen Masse an Schaulustigen gerechnet. Auf ihrer Homepage weisen die Dortmunder bereits im Vorfeld „ausdrücklich auf die beschränkte Anzahl zur Verfügung stehender Zuschauerplätze“ hin. Rund 40 Ordner sollen während der Einheit für Sicherheit sorgen. Stöger ist gespannt: „Die Mannschaft freut sich darauf, dass er mit uns trainiert. Sie wird ihn sicherlich sehr gut aufnehmen.“