​Endet im Sommer eine Ära? Barça-Kapitän Andres Iniesta äußert Zweifel, ob er in Zukunft seinem Klub auf dem Platz noch weiterhelfen kann. Sollte er zu dem Schluss kommen, dass das nicht der Fall ist, will er seinen Jugendklub verlassen. Einen Nachfolger im aktuellen Kader hat er bereits auserkoren.


Andrés Iniesta ist jetzt schon eine Legende beim FC Barcelona. Der spanische Weltmeister und zweifache Europameister hat in seiner Karriere noch nie das Trikot eines anderen Klubs getragen. Als erster und bisher einziger Spieler besitzt er bei den Katalanen seit Oktober 2017 einen Vertrag auf Lebenszeit.


Iniesta bestimmt also selbst über seine Zukunft und wie lange er noch mit dem Barça-Emblem auf der Brust spielen möchte. Die macht er abhängig von seinem Leistungsvermögen. ​Möglich, dass schon nach der laufenden Saison Schluss ist für den 34-Jährigen: "Ich habe mich noch nicht zu 100 Prozent entschieden, ob ich bleibe oder nicht", erklärte er auf der ​Vereinshomepage (via Radio Spanien). "Wenn ich bleibe, dann weil ich weiter 200 Prozent Leistung abrufen kann", so der Mittelfeldspieler. 

"Sollte ich gehen, dann weil ich nicht die 200 Prozent bringen kann, die der Klub von mir verdient. Das sind die Zweifel, die ich habe", meinte der 127-fache Nationalspieler, der am Freitag mit der spanischen Auswahl in Düsseldorf auf das DFB-Team trifft (20.45 Uhr).


Iniesta glaubt, dass es für ihn in den kommenden beiden Jahren sehr schwierig werden wird, in der Startelf zu stehen. Falls er Barça tatsächlich verlassen sollte und seine Karriere fortsetzt, versprach er aber nie gegen seinen Jugendklub spielen zu wollen. Heißt, Iniesta will in Europa für keinen anderen Verein auflaufen. Nach dem Vorbild seines einstigen kongenialen Partners Xavi könnte es ihn in den nahen Osten, China oder in die USA ziehen.


Xavi stammt ebenfalls aus der berühmten Jugendakademie La Masia und wechselte im Sommer 2015 nach Katar zum Al Sadd Sports Club. Mit Ablauf der Saison beendet der 38-Jährige seine Laufbahn.


Sorgen um die Zukunft müssten sich die Barça-Anhänger laut Iniesta aber nicht machen. In Philippe Coutinho hat das Vereins-Idol bereits seinen Nachfolger ausgemacht. Der Brasilianer wechselte im Winter für 120 Millionen Euro vom FC Liverpool zu den Katalanen. Dennoch werden in Barcelona alle hoffen, dass Iniesta noch einige Zeit mit dem Rekord-Neuzugang zusammenspielt.