​Der FC Bayern München muss in diesen Tagen im Mannschaftstraining weiterhin auf Rechtsaußen Arjen Robben verzichten. Der Niederländer hat nach wie vor mit einem gereizten Nerv im Rücken zu kämpfen und konnte die Einheit seiner Kollegen nur vom Kraftraum aus verfolgen. Ebenfalls im Kraftraum zu finden war am Mittwoch Teamkollege Kingsley Coman, der nach seinem Syndesmoseriss im linken Sprunggelenk allerdings bis zum Saisonende nicht mehr Einsatz kommen wird.


Für Arjen Robben ist es aktuelle eine schwierige Phase. Nach seinen Problemen mit dem Ischias-Nerv Ende vergangenen Jahres macht ihm nun ein gereizter Nerv im Rücken zu schaffen. Der Niederländer fehlt mittlerweile bereits seit acht Tagen im Mannschaftstraining des Rekordmeisters, eine Rückkehr auf den Trainingsplatz wird laut BILD täglich am morgen geprüft. Bislang ist allerdings nur der Kraftraum angesagt für den mittlerweile 34-Jährigen, obwohl FCB-Coach Jupp Heynckes eigentlich auf eine Rückkehr schon in dieser Woche gehofft hatte. 


FC Bayern Muenchen v Hertha BSC - Bundesliga

Schuftet akuell im Kraftraum fürs Comeback: Bayern-Star Arjen Robben 



Während bei Robben, der jüngst eine ​Rückkehr für die "Elftal" ausgeschlossen hatte, also die weiterhin bestehende Möglichkeit einer Muskelverletzung einen Wiedereinstieg ins Teamtraining verhindert, arbeitet auch Kingsley Coman aktuell im Kraftraum an der Seite seines 13 Jahre älteren Mannschaftskameraden. Der 21-Jährige Franzose, für den die Saison nach seinem Syndesmoderiss im linken Sprunggelenk bereits beendet ist, trainierte in den Inneneinrichtungen an der Säbener Straße. Mit einer Fußschiene absolvierte der pfeilschnelle Linksaußen verschiedene Übungen für seinen Oberkörper und verfolgt weiter sein Reha-Programm.