Head coach of the German national football team Joachim Loew (L) talks with his players during a training session ahead of their international friendly match against Spain at Paul-Janes-Stadion on March 21, 2018 in Duesseldorf, western Germany.
The international friendly match in preparataion of the Football World Cup is taking place on March 23, 2018 in Duesseldorf. / AFP PHOTO / Patrik STOLLARZ        (Photo credit should read PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Die voraussichtliche Aufstellung der DFB-Elf gegen Spanien

Am Freitagabend steigt in der Düsseldorfer Esprit Arena das nächste Freundschaftsspiel der deutschen Nationalmannschaft. Um 20:45 Uhr empfängt die DFB-Elf die Auswahl aus Spanien.


Wen Bundestrainer Joachim Löw dabei von Anfang an auf den Rasen schicken könnte, seht ihr hier.

1. Torwart: Marc-Andre ter Stegen

Das Tor der deutschen Nationalmannschaft wird beim Spiel gegen Spanien wohl Marc-André ter Stegen hüten. Der Keeper des FC Barcelona kann wohl auch darauf hoffen, bei der WM in Russland zum Einsatz zu kommen, sollte Manuel Neuer weiterhin verletzt sein.  

2. Abwehr: Joshua Kimmich

In der Abwehr kommen gleich drei Spieler des FC Bayern München vor. Den Anfang macht Außenverteidiger Joshua Kimmich auf der rechten Seite. Der 23-Jährige, der erst vor zwei Wochen seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister verlängerte, könnte auch in Russland dort gesetzt sein.  

3. Abwehr: Jerome Boateng

Auch in der Innenverteidigung setzt Bundestrainer Joachim Löw wohl auf Altbewährtes. So wird Löw mit Jerome Boateng einen der besten Innenverteidiger der Welt auf den Platz schicken. Dies gilt im Übrigen nicht nur für den gebürtigen Berliner, sondern auch für seinen Teamkollegen...

4. Abwehr: Mats Hummels

… Mats Hummels. Auch er wird aller Voraussicht nach im Spiel gegen die spanische Nationalmannschaft am Freitagabend zum Einsatz kommen. Der 29-Jährige hat bereits 62 Länderspiele auf dem Buckel, was ihm enorme Erfahrung einbringt und genau diese ist in einem Spiel gegen Spanien gefragt.

5. Abwehr: Jonas Hector

Genug Abwehrspieler des FC Bayern München, denn auf der linken Seite wird Bundestrainer Joachim Löw auf einen Spieler setzen, der aktuell mit seinem Verein in der Bundesliga gegen den Abstieg kämpft. Die Rede ist von Jonas Hector vom 1. FC Köln – welch ein Wunder, dass ausgerechnet jetzt der Rekordmeister an einer Verpflichtung des 27-Jährigen interessiert ist.  

6. Mittelfeld: Ilkay Gündogan

Springen wir nun ins Mittelfeld und schauen dort auf weitere Spieler, die das Prädikat „absolute Weltklasse“ vollends erfüllen. Zum einen wird dort wohl Ilkay Gündogan auflaufen, der zur Zeit unter Pep Guardiola bei Manchester City eine unglaublich starke Saison spielt.

7. Mittelfeld: Toni Kroos

Gleiches gilt auch für Toni Kroos, der bereits seit vielen Jahren auf einem konstant starkem Niveau aufläuft – sei es im Verein für Real Madrid, oder in der deutschen Nationalmannschaft. Sein Passspiel ist das wohl beste der Welt, Fehlpässe sind bei dem 28-Jährigen eine absolute Seltenheit. Kein Wunder also, das Löw auf Kroos setzt.  

8. Mittelfeld: Mesut Özil

Während Ilkay Gündogan und Toni Kroos den defensiveren bzw. strategischen Part im Mittelfeld übernehmen werden, wird Bundestrainer Joachim Löw auf der offensiven und damit kreativeren Position auf Mesut Özil setzen. Der Offensivspieler vom FC Arsenal beweist immer wieder im DFB-Dress, wie wichtig er für die Nationalelf ist.  

9. Angriff: Thomas Müller

Joachim Löw wird im Spiel gegen Spanien wohl mit zwei Flügelstürmern und einer Sturmspitze auflaufen. Zum einen wird auf dem Flügel wohl Thomas Müller spielen. Der Offensivallrounder ist immer wieder für einen Treffer oder eine Vorlage gut und kann variabel eingesetzt werden, was ein Vorteil Müllers ist.  

10. Angriff: Leroy Sané

Auf der anderen Seite wird wohl ein weiterer Akteur von Manchester City zum Einsatz kommen. Die Rede ist dabei von Leroy Sané, der gemeinsam mit Ilkay Gündogan bei den Citizens spielt und eine überragende Saison in der Premier League hinlegt. 16 Punkte Vorsprung hat City derzeit vor dem Stadtrivalen ManUnited.

11. Angriff: Timo Werner

Die Sturmspitze wird aller Voraussicht nach Timo Werner von RB Leipzig bilden. Der 22-Jährige Angreifer lief bisher zehn Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf und erzielte dabei bereits sieben Treffer. Seine Auftritte beim Confed-Cup im letzten Sommer waren bärenstark und werden der DFB-Elf bei der WM in Russland enorm weiterhelfen.