SAINT PETERSBURG, RUSSIA - NOVEMBER 14: Spain national team players pose before Russia and Spain International friendly match on November 14, 2017 at Saint Petersburg Stadium in Saint Petersburg, Russia. (Photo by Epsilon/Getty Images)

Die voraussichtliche Aufstellung Spaniens gegen das DFB-Team

Am morgigen Freitag um 20:45 Uhr findet das Freundschaftsspiel zwischen der deutschen und der spanischen Nationalmannschaft in der Esprit-Arena in Düsseldorf statt. Für einige wird es die letzte Chance sein, sich vor der Nominierung des WM-Kaders zu präsentieren. Julen Lopetegui wird gegen den amtierenden Weltmeister wohl folgende Elf auf den Platz schicken:

1. TW: David de Gea

Gegen den amtierenden Weltmeister wird Lopetegui wohl die bestmögliche Mannschaft auf den Rasen schicken. Im Tor bedeutet dies den Einsatz der gesetzten Nummer 1 der Spanier, United-Keeper David de Gea. Er wird damit sein 26. Länderspiel für die spanische Auswahl absolvieren.

2. RV: Daniel Carvajal

Zweimal Real Madrid, zwei Mal FC Barcelona: Lopetegui wird die gewohnte Viererkette auf das Feld schicken, welche die deutsche Offensive unterbinden soll. Auf der rechten Seite wird Real-Verteidiger Daniel Carvajal zum Einsatz kommen. Für ihn wird die Partie gegen Deutschland das 14. Länderspiel darstellen.

3. IV: Sergio Ramos

Neben Carvajal wird wenig überraschend dessen Kollege von den 'Königlichen' verteidigen: Real-Kapitän Sergio Ramos ist natürlich auch in der spanischen Nationalmannschaft als Kapitän gesetzt. Für ihn wird es aller Voraussicht nach das 150. Länderspiel gegen das Team von Joachim Löw werden.

4. IV: Gerard Piqué

Neben Ramos wird Gerard Piqué auflaufen, der seinen Stammplatz sicher hat. Für ihn wird die WM 2018 wohl das letzte große Turnier werden, zumal er ohnehin schon mit seinem Rücktritt kokettierte. Für Piqué wird es gegen Deutschland voraussichtlich der 95. Einsatz für sein Land werden.

5. LV: Jordi Alba

Jordi Alba komplettiert die Viererkette. Der Linksverteidiger des FC Barcelona wurde mit den Spaniern 2012 Europameister und empfahl sich erst so für einen Wechsel zu seinem Jugendverein. Auch beim anstehenden Turnier in Russland dürfte der dynamische Verteidiger wieder gesetzt sein.

6. ZM: Koke

Da Sergio Busquets verletzt ausfällt, wird das Mittelfeld der Spanier etwas anders aussehen, als es sonst der Fall ist. Anstelle von Busquets könnten Koke und Isco auflaufen, was eine offensivere Variante im Mittelfeld darstellen würde. Der 26-Jährige von Atlético Madrid kommt bislang auf 36 Einsätze für die spanische Auswahl.

7. ZM: Isco

In Madrid durchlebt Isco gerade eine schwierige Phase. Nach einer glänzenden Vor-Saison hat er es in dieser Spielzeit unter Zidane schwer, zu seinen Einsatzzeiten zu kommen. Eventuell kann die spanische Nationalmannschaft Abhilfe schaffen, denn Isco gilt als Kandidat für die Startelf.

8. ZM: Andrés Iniesta

Auf den Routinier, seines Zeichens Welt- und Europameister, wird Julen Lopetegui nicht verzichten wollen: Iniesta gilt ebenfalls als Kandidat für die Startelf, könnte im Laufe der Partie dann ersetzt werden. Auf seiner Position stünde beispielsweise Bayern-Star Thiago bereit, der mit Iniesta in Barcelona einst zusammen spielte.

9. RA: David Silva

Pep Guardiola adelte David Silva erst kürzlich für dessen überragende Leistungen bei Manchester City in dieser Saison. Der Spanier wird mitentscheidend dafür sein, dass die Saison der 'Sky Blues' wohl nicht titellos enden wird. Der 32-Jährige wird zum 119. Mal für Spanien auflaufen.

10. LA: Marco Asensio

Bei Real Madrid im Schatten von Cristiano Ronaldo, bei der spanischen Nationalmannschaft ein Juwel in der Offensive. Marco Asensio wird vom Trainer das Vertrauen aller Voraussicht nach erhalten. Auf seiner Position wäre zudem Lucas Vazquez, sein Mannschaftskamerad, einsatzbereit und spielfähig.

11. ST: Diego Costa

Álvaro Morata hat seine Verletzung überstanden und soll demnach nicht glücklich gewesen sein, als er von seiner Nicht-Nominierung erfuhr. Lopetegui möchte der zweiten Reihe offenbar eine Chance geben und dies könnte die DFB-Abwehr vor Probleme stellen: Hummels und Boateng erwartet mit Diego Costa ein äußerst ungemütlicher Zeitgenosse im Sturm.