​Große Geste von Borussia Dortmund. Die Schwarz-Gelben greifen einem Revier-Nachbarn unter die Arme und werden nach Abschluss der Saison an einem Benefizturnier teilnehmen. Der Erlös soll dem westfälischen Klub SC Westfalia Herne zugute kommen, der aktuell am Hungertuch nagt.


"Wir freuen uns auf dieses Benefizturnier", erklärte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. "Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, in dieser schwierigen Situation dem SC Westfalia Herne zu helfen. Diese Solidarität hat für uns im Abschiedsjahr des Bergbaus eine besondere Bedeutung." 


Am 17. Mai tritt der BVB bei einem Benefizturnier gegen Westfalia Herne und den DSC Wanne-Eickel an. Der Erlös geht zum größten Teil an Herne, ein geringer Anteil kommt auch Wanne-Eickel zugute.

Herne muss bereits eine ganze Weile auf Einnahmen verzichten, da sich der Umbau des eigenen Stadions immer wieder verzögert. Der "heimatlose" Klub trägt derzeit seine Heimspiele in einem Stadtteil von Dortmund aus.  Auch Herne-Coach Christian Knappmann ist dankbar für die Hilfe des großen Nachbarn: "Wir empfinden eine große Dankbarkeit gegenüber dem BVB und dem DSC, freuen uns schon jetzt auf ein wirkliches Fußballfest."


Gespielt wird in der Mondpalast-Arena in Wanne-Eickel. Je 45 Minuten dürfen sich der Ober- und Fünftligist gegen das europäische Schwergewicht messen. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda ist bereits voller Vorfreude: "Das ist gelebte Solidarität im Ruhrgebiet. Westfalia, BVB und DSC ziehen gemeinsam an einem Strang. Gewinner ist der Fußballfan."