​Noch vor wenigen Tagen wurde darüber berichtet, dass Real Madrid sehr an einer Verpflichtung von Roma-Keeper Alisson interessiert sei. Die dabei genannte Ablösesumme hätte alle Rekorde brechen können. Doch nun scheint ein Transfer des Brasilianers nach Spanien vom Tisch zu sein.


60 Millionen Euro hätte Real Madrid laut einem Bericht der Corriere dello Sport in die italienische Hauptstadt überwiesen, um den brasilianischen Keeper an sich binden zu können. Fünf Millionen Euro jährlich hätte der 25-Jährige Torhüter dann bei den Königlichen verdient - also das Doppelte im Vergleich zu seinem aktuellen Gehalt bei der Roma. Es wäre die höchste Ablösesumme gewesen, die jemals für einen Torwart gezahlt wurde.


Vertragsverlängerung wohl im Sommer


Wie Sky Sport Italia jedoch nun berichtet, wird Alisson bei der Roma am Ende der Saison seinen Vertrag verlängern. Und das, obwohl er über das Interesse von Real Madrid selber noch sagte, dass es "​eine Massage fürs Ego" gewesen sei. Im neuen Vertrag soll zudem keine Ausstiegsklausel vorhanden sein.

Bereits zuvor hat der FC Liverpool bei den Römern bezüglich eines Transfers von Alisson angeklopft. Die Italiener winkten ab und forderten 80 Millionen Euro Ablöse. Die Reds sahen daraufhin von einem Transfer ab.


Alisson Ramses Becker, so sein richtiger Name, wechselte 2016 aus Porto Alegre nach Italien. Die Roma legte dabei 8 Millionen Euro auf den Tisch. Sein aktueller Vertrag läuft noch bis 2021. Real Madrid ist derzeit auf der Suche nach einem neuen Torhüter. Zuletzt soll Thibaut Courtois vom FC Chelsea einem Wechsel im kommenden Sommer abgesagt haben.