Geht es nach Liverpool-Legende John Arne Riise, hat Jürgen Klopp die Qual der Wahl. Alberto Moreno und Andrew Robertson seien beides moderne Linksverteidiger, die perfekt zum Spiel unter dem Ex-BVB-Coach passen, lobt Riise seine aktuellen Nachfolger. Am Samstag trifft der Norweger mit den Reds auf eine Legendenauswahl des FC Bayern.


John Arne Riise rannte sieben Jahre lang im Reds-Trikot die linken Außenbahn an der Anfield Road auf und ab. Im Sommer 2008 kehrte der Norweger Liverpool den Rücken und wechselte zum AS Rom. Mittlerweile hat der 37-Jährige die Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Seine Nachfolger auf der linken Abwehrseite im Team von Jürgen Klopp heißen Andy Robertson und Alberto Moreno.


Beiden traut Riise viel zu. Vom Spanier Moreno ist er begeistert, wie sich der 25-Jährige nach seinen schwierigen Jahren als Dauerreservist in der laufenden Spielzeit wieder herangekämpft habe. Im vergangenen Jahr setzte Klopp meist auf Mittelfeldspieler James Millner als Linksverteidiger. Zu Saisonbeginn änderte sich das - Moreno war plötzlich wieder erste Wahl. "Er hat hart dafür gearbeitet, sich fit gehalten und nun bin ich sehr glücklich für ihn, dass er beweisen kann, welch guter Spieler er ist", wird Riise auf der Vereinshomepage zitiert. "Ich habe ihm ein paar Nachrichten geschickt, um ihm zu sagen wie froh ich für ihn bin und dass er seine harte Arbeit fortsetzen muss", so der Norweger weiter.

Robertson profitiert von Moreno-Ausfall


Aktuell ist das wieder mehr denn je nötig. Moreno erlitt Anfang Dezember im Champions-League-Spiel gegen Spartak Moskau eine ​Knöchelverletzung und musste deshalb elf Liga-Partien aussetzen. Für den Spanier übernahm Andrew Robertson, der im vergangenen Sommer für neun Millionen Euro von Hull City an die Anfield Road wechselte. Mit konstant guten Leistungen hat sich der schottische Nationalspieler seither ​festgespielt und den Stammplatz von Moreno übernommen


"Ich bin sehr beeindruckt. Er ist jung, aggressiv und fit", sagt Riise über den 24-Jährigen. "Wenn er gesund und fokussiert bleibt, hat er ebenfalls eine große Zukunft vor sich. Aber ich würde gerne sehen, dass er sich noch mehr ins Offensivspiel einschaltet und auch einige Tore selbst erzielt", so der Champions-League-Sieger und zweifache UEFA-Cup-Titelträger. 


Aber egal, ob sich Klopp für Moreno oder Robertson entscheidet - beide würden viele Kriterien eines modernen Außenverteidigers erfüllen. "Ich glaube, Außenverteidiger sind im heutigen Fußball sehr wichtig. Sie müssen fit sein, stark und gut in der Offensive, weil sie dort eine bedeutende Rolle einnehmen", meint Riise. "Gerade für Jürgen Klopp ist es sehr wichtig, Außenverteidiger zu haben, die Druck nach vorne erzeugen und mit ihren Läufen immer wieder den Gegner auseinanderziehen", so der 37-Jährige weiter. 

Am kommenden Samstag kann der Norweger seinen Nachfolgern vormachen, wie es geht. Dann kehrt Riise nämlich zu einem Legenden-Spiel an die Anfield Road zurück. Der Gegner sind die Altstars des FC Bayern.