Die Unbekümmertheit und Leichtheit geht Borussia Dortmund trotz eines guten Laufes in der Bundesliga derzeit ab. Einer, der wie kaum ein Zweiter für diese Werte steht, ist Youngster Jadon Sancho. Dass der freche Engländer mit seinen temporär übertriebenen Einlagen aber nicht immer gut ankommt, räumte der 17-Jährige nun ein.


Gerade seine Dribbelkünste würden bei den Mitspielern nicht immer nur für Applaus sorgen, erklärte Sancho gegenüber JD Football, nicht ganz ohne Augenzwinkern. „Ich habe in Dortmund Marcel Schmelzer und bei Manchester City Vincent Kompany getunnelt. Sie haben mir gesagt, dass ich das nicht nochmal machen soll“, erklärte Sancho.



Generell habe sich sein Spiel aber weiterentwickelt, erläuterte Sancho. „Ich war immer sehr trickreich, aber inzwischen musste ich meinen Stil umstellen, da das Spiel bei den Profis viel schneller und seriöser ist“, führte der Junioren-Nationalspieler aus.


„Ich bin jetzt erwachsener geworden. Ich weiß, wann ich den Ball abzugeben habe. Ich bin nicht gierig, aber ich möchte natürlich auch zeigen, was ich kann“, erklärte Sancho weiter. Vor seiner Verletzung war der 8-Millionen-Neuzugang von Manchester City drauf und dran, sich langfristig in die Startelf der Dortmunder zu spielen. In den vier Spielen nach der Winterpause kam Sancho dreimal über 90 Minuten zum Einsatz, zudem gelang ihm in Berlin sein erster Assist.