​Die belgische Nationalmannschaft geht im Sommer bei der Weltmeisterschaft in Russland als einer der Favoriten auf den Titel ins Rennen. Auch wenn die "Belgian Red Devils" in der jüngeren Nationalmannschaftshistorie noch keinen Titel holen konnten, so soll die Zeit nun endlich reif sein für den ganz großen Wurf. Um bei den Spielern für zusätzliche Motivation zu sorgen, winkt jedem einzelnen Akteur ein satter Bonus von bis zu knapp einer halben Million Euro. 


Wie der belgische Journalist Kristof Terreur von der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws via Twitter veröffentlichte, winken den Nationalspielern aus Belgien pro Runde viele Tausend Euro. Sollten die Belgier wirklich den Titelgewinn erreichen und als Weltmeister aus Russland nach Hause zurückkehren, soll jeder Akteur angeblich 445.000 Euro kassieren.

In der Gruppenphase geht es für die belgischen "Red Devils" in Gruppe G gegen England, Panama und Tunesien. Mit England trifft man wohl auf einen ebenbürtigen Gegner, Panama und Tunesien sollten keine Hürde für die Mannschaft des ehemaligen Everton-Coachs Roberto Martinez darstellen. Übersteht Belgien wie erwartet die Gruppenphase, sollen 42.000 an jeden Spieler gehen. Nach der Gruppenphase steht das Achtelfinale an. Als Ansporn winkt den Profis ein Beitrag von 80.000 Euro, sofern man unbeschadet ins Viertelfinale einzieht. Dort wird es dann schon dreistellig - 180.000 Euro sollen als Belohnung für einen möglichen Halbfinaleinzug ausgeschüttet werden. Sollte man im Halbfinale schließlich scheitern und auch das Spiel um Platz 3 verlieren, tröstet der Verband seine Kicker immerhin mit 280.000 Euro. Für einen Sieg, Platz 3 und somit die Bronzemedaille sind es 312.000 Euro.


Erreicht Belgien bei der WM 2018 in Russland tatsächlich das Endspiel, was ihnen mit Blick auf den Kader absolut zuzutrauen ist, sind jedem Spieler 330.000 Euro garantiert. Sollte es am Ende tatsächlich sogar für den Weltmeistertitel und den begehrten goldenen WM-Pokal reichen, kassiert jeder Nationalheld satte 445.000 Euro. Zum Vergleich: Deutschlands Weltmeister hatten nach dem Triumph 2014 pro Kopf 300.000 Euro Prämie erhalten. Obwohl das Turnier erst in knapp drei Monaten beginnt, ist eins schon jetzt mehr als sicher: An Motivation dürfte und wird es den Belgiern rund um Kapitän Eden Hazard und City-Spielmacher Kevin de Bruyne allemal nicht fehlen.