Die aktive Fußballbühne hat Spanien-Legende Xabi Alonso im vergangenen Sommer verlassen. Zum aktuellen Geschehen hat er dennoch klare Ansichten. Robert Lewandowski empfiehlt er einen Verbleib in München - und auch, dass Jupp Heynckes weiter Bayern-Trainer bleibt, hält Alonso für möglich.


Xabi Alonso legte eine Welt-Karriere hin. Mit dem FC Liverpool, Real Madrid und zuletzt Bayern München gewann der spanische Welt- und Europameister unzählige Titel. Im vergangenen Sommer beendete der 36-jährige Mittelfeldstratege seine glorreiche Karriere. Dem Fußball will Alonso weiter verbunden bleiben, auch wenn er einen ​möglichen Einstieg als Trainer gelassen angeht.


Am aktuellen Geschehen ist er aber weiter eng dran - und bezieht klar Stellung. Etwa zu den jüngsten Geschehnissen auf dem explodierenden Transfermarkt. "Die Blase wird immer größer und größer, es ist immer mehr Geld im Umlauf. Und glauben Sie mir: Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht", meint er im Gespräch mit Sportbuzzer. Auch weil die Leute weiter Fußball schauen würden und sich Trikots kaufen. "Ich sehe den Absturz noch nicht", betont Alonso.

Und auch zur Lage der Bundesliga hat er eine klare Meinung: "Dortmund hat es jahrelang sehr gut gemacht. Doch statt die Lücke kleiner werden zu lassen, ist sie in den vergangenen Jahren größer geworden. Das ist nicht gut für die Liga. Man braucht Spannung, Bayern braucht Gegner - egal, ob es der BVB ist, Schalke oder Leipzig", findet Alonso. Ein Grund für die immer größer werdende Kluft zwischen den Bayern und dem Rest der Liga macht Alonso vor allem an der negativen Entwicklung des BVB in den letzten Jahren fest. "Sie haben viele Talente, viele gute Spieler in der Offensive. Aber was ihnen fehlt, sind Persönlichkeiten und Anführer. Am Ende braucht es immer einen Mix aus beidem. Ich glaube, wenn Dortmund das hinbekommt, werden sie auch wieder näher an Bayern heranrücken", findet der 36-Jährige.


Zu seinem Ex-Klub hat er dagegen nur lobende Worte übrig. Unter Heynckes habe sich die Situation "zu 100 Prozent" gedreht. "Heynckes versteht sich mit allen im Klub, mit den Bossen, den Spielern, den Fans." Deshalb glaube er auch nicht, dass der Bayern-Coach am Ende der Saison aufhört: "Sagen wir es mal so: Ich wäre nicht überrascht, wenn er doch weitermacht. Ich bin sicher, dass er gute Gespräche mit Herrn Rummenigge und Herrn Hoeneß hat und sie die bestmögliche Lösung für den FC Bayern finden werden. Wenn sie glauben, dass es Heynckes ist, werden sie das hinbekommen", ist er sich sicher.


Alonso rät Lewandowski zu Verbleib in München


Geht es nach Alonso, wird dann auch Robert Lewandowski weiterhin für die Tore beim Rekordmeister sorgen. "Er ist definitiv einer der besten Neuner der Welt. Ich bin der Meinung, dass er bei Bayern am besten aufgehoben ist. Er macht jedes Jahr seine Tore, er kennt den Klub, die Liga, er gewinnt Titel", so Alonso. Der Pole müsse am Ende aber selbst entscheiden, ob er noch einmal eine andere Erfahrung machen möchte.

Besonders erfreut zeigt sich der Spanier von einem ehemaligen Kollegen: "Joshua Kimmich hat eine tolle Entwicklung genommen. Er ist ein großartiger Junge, ich war sehr eng mit ihm bei Bayern und verfolge seinen Weg ganz genau. Wenn er so weitermacht, hat er eine große Zukunft vor sich." Aus dem Mund eines Xabi Alonso klingt das wie ein Ritterschlag.