Landry Dimata erlebt mit dem VfL Wolfsburg aktuell eine schwierige Phase und kommt auch unter Neu-Coach Bruno Labbadia nicht aus dem Abstiegskampf heraus. Bei sieben noch ausstehenden Spieltagen belegen die "Wölfe" nur den 15. Tabellenplatz und sind punktgleich mit dem 1. FSV Mainz 05, der auf dem Relegationsplatz liegt. Trotz der bedrohlichen Lage erklärte der Belgier dennoch, seine Zukunft weiterhin in der Autostadt zu sehen. 


Der 20-jährige Belgier, der unter Bruno Labbadia zuletzt wieder öfter zum Einsatz kam als noch unter Vorgänger Martin Schmidt, hat sich gegenüber Sporza zu seiner sportlichen Zukunft geäußert. "Vorläufig liegt meine Zukunft in Wolfsburg", so Dimata. Ohnehin sei aktuell wenig Zeit für Wechselgedanken, wie er anfügte. "Für den Moment ist es das Hauptziel, in der Bundesliga zu bleiben."

Borussia Dortmund v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Will vorerst beim VfL Wolfsburg bleiben: Belgien-Sturmtalent Landry Dimata



Bereits in der jüngeren Vergangenheit wurde der talentierte Stürmer, der aktuell bei Belgiens U21-Nationalmannschaft verweilt, mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Ein namentlich nicht bekannter Verein soll den "Wölfen" angeblich sogar rund 20 Millionen Euro für seine Dienste geboten haben, der VfL lehnte ab. Auch Marc Coucke, Vorsitzender bei RSC Anderlecht und früherer Präsident von Dimatas Ex-Klub KV Oostende, stellte dem Stürmer Ende Februar öffentlich eine Rückkehr in seine Heimat in Aussicht. "Falls er für ein Jahr nach Belgien zurückkehren will – mit Vergnügen", so die Worte des Funktionärs, der seinen Schritt ins Ausland nicht unbedingt für die richtige Entscheidung hielt. "Er ist vielleicht ein Jahr zu früh gegangen, müsste womöglich einen Topklub in Belgien durchlaufen, ehe er ins Ausland geht"


Beim VfL Wolfsburg kommt der gebürtige Kongolese Dimata, für den die Niedersachsen im vergangenen Sommer zehn Millionen Euro an den KV Oostende überwiesen, bislang auf 17 Pflichtspiele. Dabei gelang ihm eine Vorlage, auf seinen ersten Treffer wartet er noch. Sein Vertrag in der Autostadt läuft noch bis Sommer 2022.