​Matti Steinmann war einer von vielen Akteuren der U23 des Hamburger SV, der von Neu-Coach Christian Titz mit zu den Profis genommen wurde. Allerdings war der Mittelfeldmann der einzige, der auch spielte. Zumindest in Halbzeit eins zeigte der 23-Jährige eine durchaus ansehnliche Vorstellung. Auch in Zukunft soll der Youngster nun eine Rolle bei den Profis spielen.


"Matti hat auf der Sechs ein sehr gutes Spiel gemacht", lobte Coach Titz gegenüber der MoPo. "Er war in der Spieleröffnung einer unser Dreh- und Angelpunkte. Genau das bringt die Sechserposition, so wie wir spielen, auch mit sich." Beinahe 13 Kilometer spulte Steinmann bei seinem Bundesligadebüt ab. Zudem hatte er die drittmeisten Ballkontakte. In Halbzeit zwei aber, baute er deutlich ab. Wie seine zehn Kameraden auch.



Doch laut einem Bericht der MoPo soll Steinmann unter Titz auch zukünftig gesetzt sein. Spieler wie Gideon Jung und Walace wurden vom neuen Trainer degradiert und werden künftig wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. 


Matti Steinmann absolvierte in dieser Saison 19 Spiele für den HSV II in der Regionalliga Nord, in denen er zwei Tore erzielte und vier weiter auflegte. Nach seinem soliden Bundesligadebüt wird der defensive Mittelfeldspieler wohl auch beim Auswärtsspiel in Stuttgart für die Profis auflaufen.