​Die englische Fußballauswahl wird im Zuge der anstehenden Freundschaftsspiele zunächst auf die Niederlande, dann auf Italien treffen. Coach Gareth Southgate scheint sich hinsichtlich des WM-Turniers bereits erste Gedanken gemacht haben und will die angesprochenen Spiele als Generalprobe nutzen.


In diesem Zusammenhang berichtet die Zeitung Telegraph von einem Defensiv-Modell mit einer Dreierkette, das Southgate als "Masterplan" für das WM-Turnier auserkoren hat. Eric Dier soll als zusätzlicher dritter Mann in der Defensive gegen die Niederlande und Italien agieren. Zwar spielt Dier auf Vereinsebene sonst eine Rolle im defensiven Mittelfeld, doch aufgrund der aktuellen Ausgangssituation wird Southgate ihn als Innenverteidiger auflaufen lassen. Da Harry Kane verletzt fehlt und Gary Cahill seinen Stammplatz im Verein und somit auch bei der Nationalmannschaft verloren hat, könnte Dier zudem als Kapitän auflaufen.

AFC Bournemouth v Tottenham Hotspur - Premier League

Wird für England wohl in einer Dreierkette zum Einsatz kommen: Tottenham-Star Dier.



Neben John Stones und Harry Maguire in der Defensiv-Zentrale hieße die Option also Eric Dier, welcher durch seine taktischen Fähigkeiten für mehr Freiheiten im Mittelfeld der 'Three Lions' sorgen soll. Mit Joe Gomez, Alfie Mawson und James Tarkowski wurden weitere Mittelfeldspieler nominiert, die Dier auf seiner eigentlichen Position ersetzen könnten. Denn nur wenn Diers Platz im Mittelfeld passend besetzt werden kann, gilt die Option mit Dreierkette für das anstehende Turnier als aussichtsreich und plausibel. Bisher fehlten mit Jordan Henderson und Dier im Mittelfeld die kreativen Impulse, um speziell defensiv ausgerichtete Mannschaften zu knacken. In der WM-Gruppe G mit Gegnern wie Tunesien und Panama wird dies aber vonnöten sein. 


Als kreativere Mittelfeldspieler kämen für den Trainer der englischen Nationalmannschaft Jack Wilshere, Adam Lallana, Alex Oxlade-Chamberlain und Lewis Cook in Frage. Trotz der Abwesenheit von Cahill, Phil Jones und Michael Keane in der Defensive entschied sich der 47-jährige Cheftrainer dafür, Chris Smalling nicht zu nominieren, was einige Spieler des Kaders durchaus verwundert haben soll. Im vergangenen November zweifelte der Trainer die Passqualitäten des 28-Jährigen an. Nach dieser Nichtberücksichtigung dürfte dessen internationale Zukunft in den Sternen stehen. Ob Southgates Variante mit Dier indes aufgeht, bleibt abzuwarten.