​Marco Asensio gilt als eines der größten Talente im Weltfußball und kann sich laut eigenen Angaben seinen Verein im Sommer aussuchen. Aktuell hat das Juwel allerdings an Nähe zur ersten Elf eingebüßt. Aus eigener Schuld, wie der Youngster nun in einem Interview verriet.


"Es war meine Schuld und meine Verantwortung", gab der 22-Jährige gegenüber El Larguero zu. "Er (Real-Coach Zinedine Zidane, d. Red.) wählte zurecht andere Spieler. Die Dynamik im Team stimmte nicht und als ich nicht so viele Minuten bekam, wollte ich alles in zehn Minuten rausholen."

Asensio kam in dieser Saison in 40 Pflichtspielen zum Einsatz (10 Tore). Beim 6:3 über Girona stand er das erste Mal seit längerer Zeit wieder in der Startelf. Aufgrund seiner enormen Anlagen ist halb Europa hinter dem feinen Offensivspieler her. Entgegen jüngerer Aussagen schwor er nun aber den Königlichen die Treue: "Ich möchte noch viele Jahre bei Madrid spielen. Ich fühle mich hier sehr wohl und es ist der Verein, für den ich immer spielen wollte."


Am Wochenende wird er jedoch das weiße Trikot gegen ein rotes tauschen müssen. Mit der spanischen Nationalmannschaft bekommt er es mit Weltmeister Deutschland und Vizeweltmeister Argentinien zu tun. Für die WM in Russland zeigt er sich optimistisch: "Wieso sollen wir das Turnier nicht gewinnen? Wir müssen Vertrauen in uns selbst haben."