Manuel Neuer arbeitet seit seiner Fuß-OP akribisch an seinem Comeback. Trainer und Mannschaftkollegen erwarten eine baldige Rückkehr, sowohl zum FC Bayern als auch zur Nationalmannschaft.

Der Welttorhüter verletzte sich mehrmals am linken Fuß und trainiert seitdem ausschließlich individuell. Eine Rückkehr wird hoffnungsvoll erwartet. Auch wenn es keinen genauen Comeback-Zeitpunkt gibt, steht Neuer stets in Kontakt mit Joachim Löw.

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke hält dahingehend keinen Plan B parat.
"Ich gehe im Moment sicher davon aus, dass Manuel bei der WM dabei ist. Ich denke, dass er vor der WM auch noch in der Bundesliga oder Champions-League spielen wird. Über einen Plan B machen wir uns keine Gedanken", so Köpke gegenüber der Bild.

​​Vor den bevorstehenden Länderspielen gegen Spanien und Brasilien meldeten sich auch seine Mannschaftskollegen zu Wort. Auch sein Mitspieler in München, Jérôme Boateng, rechnet laut dem kicker fest mit dem Schlussmann: "Er macht einen positiven Eindruck. Wir hoffen alle, dass er schnell zurückkommt. Es sieht nicht so schlecht aus."

Im April wird Neuer zurückerwartet. Trotz guter Alternativen hoffen und rechnen alle mit einer baldigen Rückkehr des viermaligen Welttorhüters. Auch 2014 fiel er kurz vor der WM mit einer Schulterverletzung aus und spielte anschließend so hervorragend, dass er sich maßgeblichen Anteil am Weltmeistertitel anrechnen konnte.