​Die Zeichen stehen auf Abschied. Salif Sané steht vor einem Abgang aus Hannover. Neben Schalke 04 ist vor allem Borussia Dortmund stark an den Diensten des Innenverteidigers interessiert. Und der wäre zu einem Schnäppchenpreis zu haben. Dank einer Ausstiegsklausel kann der Senegalese die Niedersachsen für nur acht Millionen Euro verlassen - und den 96ern sind die Hände gebunden.


"Wir sind nicht Herr des Verfahrens", gab H96-Präsident Martin Kind gegenüber dem Sportbuzzer zu. "Ein Gespräch mit Salifs Berater" ist für diese Woche angesetzt. Sané besitzt bei Hannover noch einen Vertrag bis 2020. Aufgrund einer Ausstiegsklausel kann der Abwehrchef den Verein aber für acht Millionen Euro verlassen. Diese Klausel müsste der Afrikaner aber bis Ende April aktivieren.


Bis dahin versucht man, den Abwehrspieler von einem Verbleib zu überzeugen, oder zumindest zu einem Wechsel auf die Insel. Dann bekäme der Aufsteiger immerhin elf Millionen Euro für den Abwehr-Hünen. Doch das Interesse aus England ist nicht sonderlich groß. Bei den Top-Klubs ist Sané nicht gefragt. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga ist deshalb wahrscheinlicher.



Die heißesten Kandidaten: Schalke 04 und Borussia Dortmund. Vor allem der Pokalsieger hat es auf den Innenverteidiger abgesehen. Am Sonntag spielte Sané im Signal Iduna Park vor und überzeugte trotz der Niederlage seines Teams. Egal, für wen sich der 27-Jährige nun entscheidet: bis Ende April muss der Deal durch sein.