Mit einer Rumpfelf hat Borussia Mönchengladbach zuletzt ein spätes 3:3-Remis gegen die TSG Hoffenheim erreicht. Wie dramatisch die Personalsituation der „Fohlen“ aber ist, zeigte jüngst auch die ​Absage eines für die Länderspielpause geplanten Freundschaftsspiels gegen den FC St. Pauli. Einer, der allerdings schon bald ins Mannschaftstraining zurückkehren könnte, ist Flügelflitzer Ibrahima Traoré.


Der 29-Jährige könnte laut eigener Aussage schon in der kommenden Woche auf den Trainingsplatz zurückkehren und ins Mannschaftstraining einsteigen. "Ich mache sehr gute Fortschritte, bin in der letzten Phase der Reha. Ich hoffe, dass ich in der nächsten Woche wieder normal mit der Mannschaft trainieren kann“, erklärte Traore gegenüber dem TV-Sender Nitro.

Somit könnte der Mann aus Guinea schon zeitnah helfen, die Qualifikation für den Europapokal doch noch zu realisieren. Angesichts von sieben Punkten Rückstand auf RB Leipzig ein schwieriges, aber nicht unmögliches Unterfangen. Zumal die Elf von Dieter Hecking noch gegen gleich fünf Teams aus der unteren Tabellenhälfte spielt.


Traore fehlte aufgrund eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel viereinhalb Monate, sein letztes Ligaspiel bestritt der ehemalige Stuttgarter bei der 1:5-Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen im Oktober. Neben Traore fehlten den Fohlen zuletzt auch Denis Zakaria, Jannik Vestergaard, Tobias Strobl, Reece Oxford, Christoph Kramer, Mamadou Doucouré, Laszlo Benes, Julio Villalba und Vincenzo Grifo. Zudem hat sich gegen Hoffenheim auch Sturmtank Raúl Bobadilla verletzt – der Paraguayer wird mit einem Muskelfaserriss erst einmal ausfallen.