​Er ist Kapitän seines Klubs. Und kommt dennoch nie zum Einsatz. Eugen Polanski spielt bei der TSG 1899 Hoffenheim absolut keine Rolle mehr. Zwar durfte er am Wochenende beim 3:3 über Borussia Mönchengladbach mal wieder für 52 Minuten ran, dennoch steht der langjährige Leistungsträger vor einem Abschied aus dem Kraichgau.


246 Minuten - so die magere Einsatz-Ausbeute in dieser Bundesliga-Spielzeit. Eugen Polanski wurde längst aufs Abstellgleis verfrachtet. Ein Abschied im Sommer scheint längst beschlossen. Der Vertrag des ehemaligen polnischen Nationalspielers endet ohnehin nach dieser Saison. Der 32-Jährige will nur noch weg.


​​


"Jeder Fußballer spielt natürlich gerne", betonte der Mittelfeldmann am Samstag nach einem seiner seltenen Einsätze. "Die Situation ist sicherlich nicht gut, wenn man lange Zeit nicht spielt. Ich freue mich natürlich, dass ich wieder die Chance bekommen habe." Bereits im Winter stand Polanski kurz vor einem Wechsel, da sich kein passender Abnehmer fand, scheiterte ein Abgang.


Der Routinier steht seit 2013 im Kraichgau unter Vertrag. Seither lief er in 136 Pflichtspielen für die TSG auf - meist als Kapitän. Zehn Tore und neun Vorlagen gelangen ihm im Trikot der TSG. Für keinen Verein absolvierte er mehr Spiele. Viele weitere werden aller Voraussicht nach nicht dazu kommen. Im Sommer endet wohl seine Ära bei den Hoffenheimern.